Beitrag Fullsize Banner NRZ

Continental Automotive Systems erweitert SupplyOn-Nutzung

Der Konzernbereich Continental Automotive Systems (CAS) der Continental AG will den Einsatz der Internetplattform SupplyOn in der Kommunikation mit Lieferanten weiter ausbauen: Neben der Abwicklung von Angebotsanfrage- und Logistikprozessen über das System sollen nun verstärkt auch die SupplyOn-Lösungen im Dokumenten- und Qualitätsmanagement zum Einsatz kommen. Im nächsten Jahr plane CAS zudem den Einsatz von APQP (Advanced Product Quality Planning), heißt es vonseiten der in Hallbergmoos (bei München) beheimatetem SupplyOn AG. Hinter APQP verbirgt sich eine weitere Lösung im Bereich Qualitätsmanagement, die sich zurzeit noch in der Pilotphase befindet. „Damit lassen sich Entwicklungsprojekte effizient planen und mit hoher Transparenz für alle Beteiligten verfolgen. Verzögerungen werden auf diese Weise frühzeitig erkannt und können gegebenenfalls vermieden werden“, so SupplyOn.

Sein internes PLM-System (Product Lifecycle Management) hat der Automobilzulieferer den Worten der Hallbergmooser zufolge aber bereits vollständig in den so genannten „Document Manager“ von SupplyOn integriert. Dies bedeute sowohl für CAS als auch für seine rund 400 Lieferanten eine erhebliche Prozessverbesserung. Schon bei einer elektronischen Angebotsanfrage über die Internetplattform erhalten die angefragten Lieferanten demnach Zugriff auf alle zur Bearbeitung notwendigen Dokumente, wie beispielsweise Werknormen, Stücklisten oder Konstruktionszeichnungen. Darüber hinaus werden sie während der Anfragelaufzeit und nach Auftragsvergabe permanent über Änderungen an allen für sie relevanten Dokumenten ohne Zeitverzug informiert.

Im Bereich Qualitätsmanagement wird bei CAS zurzeit der SupplyOn-„Performance Monitor“ eingeführt – eine Lösung zur effizienten Kommunikation von Lieferantenbewertungsdaten, beispielsweise zur Produktqualität und Liefertreue. Darüber hinaus wird CAS in Zukunft gezielt das so bezeichneten „Business Directory“ des Systems nutzen, um den Zertifizierungsstatus seiner Lieferanten zu verfolgen. Ende 2004 sollen alle Lieferanten von CAS, die bereits in diesem Verzeichnis gelistet sind, Zugriff auf den „Performance Monitor“ haben – die Anbindung aller weiteren CAS-Lieferanten ist für das kommende Jahr geplant.

„Seit rund drei Jahren setzen wir SupplyOn erfolgreich im Einkauf und in der Logistik ein. Von der Anbindung unseres PLM-Systems an SupplyOn sowie vom Einsatz des SupplyOn-‚Performance Monitor’ versprechen wir uns weitere Prozessverbesserungen. Neben Zeit- und Kostenersparnissen bedeutet dies vor allem eine deutliche Qualitätssteigerung. Letztendlich profitieren davon beide Seiten: wir ebenso wie unsere Lieferanten“, sagt Rolf Klamann, Leiter des Competence Center MCAD Operations & External Tasks im Konzernbereich Continental Automotive Systems.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.