South Pacific Tyres zurück in Gewinnzone

Der australische Reifenhersteller South Pacific Tyres, der zum Goodyear-Konzern gehört, hat nun erstmalig einen Reifen auf den heimischen Markt gebracht, der durch im Reifenprofil eingearbeitete, punktuelle Verhärtungen an den Profilblockkanten für ein verbessertes Bremsverhalten sorgen soll. Das schreibt die Herald Sun aus Melbourne, Australien. Der Goodyear Ducaro, so der Name des neuen Pkw-Reifens, sei teil einer umfangreichen Marketingkampagne unter dem Motto „one revolution ahead“ (eine Revolution voraus), wie Goodyears Brand Manager Craig Clarke der Zeitung anlässlich der Produkteinführung mitteilte.

Der Ducaro sei Indiz dafür, dass sich die jüngsten Investitionen von 150 Millionen Austr. Dollar (85 Mio. Euro) gelohnt habe – die Fabrik in Somerton, nördlich von Melbourne, sei zurück in der Gewinnzone, wie es in der Herald Sun heißt. Im kommenden Jahr soll ein 18-Zoll Performance-Reifen folgen. Die Fabrik in Somerton gehört zu einem Jointventure zwischen Goodyear Tire & Rubber und der Ansell Rubber Company (vormals Pacific Dunlop Ltd.), aus dem 1987 South Pacific Tyres hervorgegangen ist. South Pacific betreibt ein zweite, kleinere Fabrik in Neuseeland; es gibt lediglich einen weiteren Wettbewerber mit eigener Herstellung in Australien: Bridgestone. In der Fabrik werden jährlich gut 3,6 Millionen Reifen der Marken Goodyear, Dunlop and Olympic hergestellt, die in 35 Länder exportiert werden. Der australische Ersatzmarkt umfasst rund 16 Millionen Reifen jährlich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.