Rigdon-Rennreifen in Most überzeugend

Beim 7. Rennen zur Truck-Europameisterschaft der Race-Klasse im tschechischen Most verteidigten die MAN-Spitzenpiloten dieser Saison, Stuart Oliver (Mansfield/England) und Lutz Bernau (Utting/Ammersee), eindrucksvoll ihre Führung. Beide vertrauen in dieser Saison auf der Hinterachse auf Rigdon-Rennreifen von Ihle (Günzburg) und sind die großen Favoriten für den EM-Titel. „Die Rigdon-Reifen übertragen die Kraft der 1.000-PS-Boliden am besten und bauen auch im Laufe des Rennens nicht ab“, werden die beiden Titelaspiranten zitiert. Für Reifen-Ihle sicher ein enormer Qualitätsbeweis, zumal die Entwicklung von heißerneuerten Rennreifen gerade mal 13 Monate zurückliegt.

Neben Oliver und Bernau fahren noch Jochen Hahn (Altenstaig, derzeit 5.) und Ross Garrett (England, derzeit 8.) das Günzburger Juwel. „Mr. Truckracing“ Gerd Körber fährt außer Konkurrenz den neuen Freightliner, der bereits für die Saison 2005 getestet wird – auch er auf der Hinterachse mit Rigdon-Reifen.

In der Superrace-Klasse, wo in der Vergangenheit ebenfalls runderneuerte Reifen von Ihle und dem Gummiwerk Kraiburg verbaut wurden, sind seit dem Rennen auf dem Nürburgring ausschließlich Neureifen im Einsatz. Der nächste Grand Prix findet am 18./19. September 2004 im belgischen Zolder statt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.