Überarbeitete Mittel-/Superklasse von Kärcher-Hochdruckreinigern

Kärcher hat seine Heißwasserhochruckreiniger der Mittel- und Superklasse überarbeitet: Die neuen Geräte der Serie „Eco“ sollen nun langlebiger, umweltfreundlicher und sicherer sein. Als Anwendungsgebiet der Geräte nennt der Anbieter den Einsatz in Autohäusern und Werkstätten, Speditionen und Tankstellen sowie Kommunen, Landwirtschaft und Baugewerbe. Die erzielte Verlängerung der Lebensdauer schreibt Kärcher dem wassergekühlten langsam laufenden vierpoligen Elektromotor (1.400 U/min) zu, während das so genannte „Soft-Dämpfungssystem“ (SDS) für eine Erhöhung der Standzeiten der Hochdruckkomponenten zuständig ist: Laut Kärcher reduziert SDS dank eines besonders elastischen Hochdruckschlauches zwischen Pumpe und Brenner Vibrationen um den Faktor 2,5, wodurch unter anderem auch die Schweiß- und Nahtstellen der Heizschlange entlastet werden. Am Schwimmerkasten ist ein Wasserfeinfilter angebracht, um Schwebeteilchen abzufangen und so die Pumpe vor Verunreinigungen zu schützen.

Alle Modelle der neuen Generation können mit Biodiesel betrieben werden. Ein im Kamin eingebauter Temperaturbegrenzer schaltet den Antriebsmotor aus, sobald die Abgastemperatur 300 °C überschreitet. Um zu vermeiden, dass heiße Abgase die Gerätehaube verrußen und beschädigen, ist die Kaminverkleidung aus Edelstahl gefertigt. Ist der Tank leer, schaltet das Gerät automatisch ab. Auf der pulverbeschichteten silbernen Instrumententafel sind die Bedienelemente von allen Seiten zugänglich und übersichtlich angeordnet. LED-Leuchten zeigen den Status der wichtigsten Gerätefunktionen und melden Störungen wie Motorüberhitzung sowie Füllstände von Brennstoff und Reinigungsmittel. Das Standardzubehör der überarbeiteten „Eco“-Serie umfasst jetzt die Handspritzpistole „Easy-Press“, deren Abzugshebel sich leicht durchdrücken und mit sehr geringem Kraftaufwand halten lassen soll, um damit ein ermüdungsfreies Arbeiten im Dauerbetrieb zu ermöglichen. Wassermenge und Druck können im laufenden Betrieb durch Drehen am so bezeichneten „Servopress-Regler“ zwischen Pistole und Strahlrohr stufenlos dosiert werden, ohne zum Gerät laufen zu müssen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.