Phoenix-Übernahme beschäftigt Senat

In Hamburg scheint sich das Übernahmeangebot der Continental AG für den Automobilzulieferer Phoenix zu einem Politikum zu entwickeln. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, habe die SPD-Fraktion den CDU-regierten Senat aufgefordert, eine „Zerschlagung des Harburger Traditionsunternehmens Phoenix zu verhindern“. Der Senat müsse um jeden Arbeitsplatz kämpfen, so SPD-Wirtschaftsexperte Ingo Egloff, Phoenix sei ein Garant für die wirtschaftliche Entwicklung im Hamburger Süden. Egloff fordert die Phoenix-Aktionäre auf, das Übernahmeangebot der Continental, das bei 15 Euro je Aktie liegt, auszuschlagen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten