Conti will Anteil ausländischer Produktion weiter erhöhen

Wie der niedersächsische Radiosender ffn meldet, denkt die Continental AG darüber nach, noch mehr Produktion in Billiglohnländer zu verlagern. Dies habe jedenfalls der Vorstandsvorsitzende Manfred Wennemer gegenüber der „Automobilwoche“ geäußert, heißt es in den Nachrichten des Funkhauses. Als Begründung dafür, in Zukunft noch billiger produzieren zu wollen, sei demnach der Anstieg der Rohstoffkosten um “etwa 30 Prozent” genannt worden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.