Bridgestone Deutschland GmbH auf Wachstumskurs

Die Bridgestone Deutschland GmbH (Bad Homburg), größte europäische Vertriebsgesellschaft der Bridgestone Corporation, hat ihre Position im deutschen Reifenmarkt weiter gefestigt: Im wichtigsten europäischen Absatzmarkt konnte der Umsatz im Jahre 2003 um knapp 7 Prozent auf 544 Mio. € erhöht werden. Das operative Ergebnis zeigt ein Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Mitarbeiterzahl stieg in 2003 signifikant um 20 Prozent auf 500 Mitarbeiter. Dies ist auch auf die kontinuierliche Expansion der 100-prozentigen Tochter A3 Reifen Auto Service GmbH auf 35 Betriebe in 2003 sowie die Steigerung der First Stop-Partnerbetriebe auf 214 (Vorjahr 130) zurückzuführen.

Im Bereich Pkw-Reifen war es erklärtes Ziel, das Verhältnis Bridgestone- zu Firestone-Reifen weiter deutlich zu Gunsten der Premiummarke Bridgestone zu verbessern Dies ist mit einem Umsatzplus von 9 Prozent für Pkw-Reifen der Marke Bridgestone gelungen. Bridgestone ist in der Erstausrüstung bei den meisten führenden Automobilherstellern vertreten, dies bezieht sich insbesondere auf neu vorgestellte Volumen-Modelle wie z. B. die BMW 5er Reihe, VW Golf V und Touran, Audi A3 oder Opel Vectra und Signum sowie auf viele aktuelle Mercedes-Benz-Modelle. Hier greift auch das von Bridgestone entwickelte System der Run Flat-Technologie, einem Reifen mit Notlaufeigenschaften, für die sich BMW bei dem Z4, der 5er- sowie der 6er-Reihe, die in 2003 vorgestellt wurden, entschieden hat.

Im Lkw-Reifenmarkt konnte Bridgestone im vergangenen Jahr seinen hohen Marktanteil im Ersatzgeschäft um 2,5 Prozent ausbauen. Der im vergangenen Jahr realisierte Einstieg in das direkte Flottengeschäft verlief erfolgreich und wird 2004 weiter fortgesetzt. Im Jahre 2004 wird durch die exklusive, optional mögliche Erstausrüstung des neuen Mercedes Actros mit dem Bridgestone Greatec inklusive Aircept, einem Lkw-Reifen mit Notlaufeigenschaften, ein weiterer Verkaufsimpuls erwartet.

In den drei Bereichen Erdbewegungsmaschinen-, Landwirtschafts- und Motorradreifen hat Bridgestone seinen Anteil im jeweiligen Reifenmarkt erweitert. Sowohl im Erdbewegungsmaschinen- als auch im Motorradbereich konnte Bridgestone die Marktführerschaft weiter ausbauen.

Formel 1

Der erneute Gewinn der ungemein spannend verlaufenen Formel 1-Weltmeisterschaft 2003 durch Michael Schumacher und Ferrari hat deren Reifenpartner Bridgestone auch in Deutschland einen weiteren positiven Image-Schub beschert. Nach dem sechsten Formel 1-WM-Titel in Folge möchte Bridgestone diese einmalige Erfolgsserie erneut mit den amtierenden Weltmeistern verteidigen und so Markenimage und Markenbekanntheit weiter ausbauen.

“Für das Jahr 2004″, so Günter F. Unterhauser, Geschäftsführer der Bridgestone Deutschland GmbH und Mitglied des Vorstandes Bridgestone Europa, „erwarte ich ein Umsatzwachstum im einstelligen Prozentbereich. Hierfür wird neben dem sich gut entwickelnden Ersatzgeschäft auch die Erstausrüstung u. a. bei der BMW 5er- und 6er-Reihe oder dem BMW Z4 ebenso wie bei Mercedes von der A- bis zur S-Klasse einen guten Teil beitragen.”

“Das nunmehr im fünften Jahr ausgesprochen erfolgreich im Markt etablierte First Stop-Partnerschaftskonzept”, so Unterhauser weiter, “entwickelt sich prächtig. Ziel ist es, im Laufe des Jahres mit insgesamt 250 Partnerbetrieben zu kooperieren.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.