„Assurance“ von Goodyear

Goodyear startet unter dem Namen „Assurance“ in diesem Frühjahr in Nordamerika eine neue Produktlinie mit zwei verschiedenen Reifentypen. Die neue Produktgruppe aus dem Pkw-Segment soll ein konkreter Beitrag zum „Turnaround“ des in wirtschaftlichen Turbulenzen steckenden Reifenherstellers werden und zielt auf das Ersatzgeschäft. Goodyear-Chairman und -CEO Robert J. Keegan nennt die den Neuentwicklungen zugrunde liegenden Technologien „revolutionär“. Unter dem „Familiennamen“ Assurance sind später weitere Reifentypen vorstellbar, so die Marketingverantwortlichen des Konzerns. Zur Markteinführung hat Goodyear ein großes Werbefeuerwerk angekündigt.

Im April wird Goodyear in Nordamerika einen Ganzjahresreifen der „Assurance“-Linie in 13 Größen von 14 bis 16 Zoll einführen, der mehrere neue Technologien in sich vereinen soll. So hebt der Hersteller die „TripleTred Technology“ hervor. Damit ist gemeint, dass die Lauffläche Zonen für winterliche, feuchte und trockene Straßenbeläge hat. Vor allem die „Ice Zone“ des Profils sei ein technologischer Durchbruch, enthalte die Gummimischung doch vulkanischen Sand. Damit nicht genug, mischt Goodyear auch noch Glasfasern in diesen Teil der Lauffläche.

Dank der „ComforTred Technology“ ist ein „Premiumreifen“ aus der Assurance-Linie bereits ab März im Markt, der – nomen est omen – besonders komfortabel sei, womit gemeint ist, dass er vor allem extrem leise daher kommt. Dieser Reifen richtet sich an amerikanische Autofahrer mit besonders luxuriösen Autos wie Lincoln Town Car, Buick Park Avenue oder Chrysler LHS.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.