Sporttouringmotorradreifen „ContiRoadAttack“ ab Februar verfügbar

Mit einem neu entwickelten 0°-Stahlgürtelreifen namens „ContiRoadAttack“ will Continental – in Ergänzung zu den Modellen „ContiForce“ und „ContiForce Max“ – das Sporttouringsegment für mittlere bis schwere Motorräder abdecken. Denn Angaben des Herstellers zufolge bringt der Reifen einerseits die Laufleistung eines Tourenreifens mit, zeige andererseits gleichzeitig aber auch das Leistungsspektrum eines Sportreifens und erfülle damit alle Ansprüche hinsichtlich Grip auf der Straße, Fahrkomfort sowie Sicherheitsreserven. Nachdem der Reifen schon während der Messe „Motorräder“ im Frühjahr 2003 angekündigt wurde, sollen die ersten populären Dimensionen (120/70 ZR17 M/C 58W TL, 180/55 ZR17 M/C 73W TL, 190/50 ZR17 M/C 73W TL) nun ab Februar diesen Jahres verfügbar sein.

„Die Konstruktion mit dem 0°-Stahlgürtel sichert dem ‚RoadAttack‘ das Leistungsspektrum eines echten Sportreifens. Wir sind dadurch in der Lage, sehr haftungsfreudige Mischungen mit außergewöhnlich hohem Niveau beim Grip auf nassen und trockenen Straßen einzusetzen, ohne dabei Nachteile im Abrieb hinnehmen zu müssen“, erklärt Dr. Hajo Weinreich, zuständig für die Entwicklung der Motorradreifen. Ergänzend setzt der Hersteller auf das so genannte „Multi Curvature Design“, das für eine in verschiedenen Radien gekrümmte Reifenkontur steht und für einen hohen Fahrkomfort bei gleichzeitig großen Sicherheitsreserven im Grenzbereich zuständig ist.

„Die patentierte Laufflächenmischung erweist sich auch auf nassen Straßen als sehr griffig“, berichtet darüber hinaus Conti-Tester Joseph Jauernik von seinen Versuchsfahrten mit dem neuen Pneu. Die hohe Profiltiefe des „RoadAttack“ liefere eine weitere Verbesserung der Laufleistung und gleichzeitig mehr Sicherheit gegen Aquaplaning, sodass Tourenmotorradfahrer mit dem Reifen, von dem zusätzlich zu den drei Einführungsgrößen noch die Dimensionen 120/60 ZR17 M/C 55W TL, 150/70 ZR17 M/C 69W TL sowie 160/60 ZR17 M/C 69W TL bereits fest in Planung sind, nicht nur bei schönem Wetter sicher zum Ziel kämen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.