Bridgestone entwickelt Halbleiterplatten aus Siliziumkarbid

Bridgestone ergänzt seine Produktpalette um Halbleiterplatten aus monokristallinem Siliziumkarbid, das als wichtiges Substrat in der zukünftigen Halbleitertechnologie gilt. Als weltweit erster Hersteller führt Bridgestone sämtliche Produktionsschritte zur Herstellung monokristalliner Siliziumkarbid-Platinen selbst durch – von der Verarbeitung der Rohstoffe bis hin zur Gestaltung der Halbleiterplättchen. Bridgestone rechnet in diesem Segment mit Umsätzen von jährlich etwa 76 Mio. Euro bis zum Jahr 2010.

Platinen aus Siliziumkarbid weisen einen geringeren Energieverlust als Siliziumplatinen auf. Darüber hinaus bietet Siliziumkarbid deutliche Vorteile im Hinblick auf ihre Betriebsgeschwindigkeit und auf ihre Leistungsfähigkeit bei hohen Temperaturen. Für Halbleiter, die auf diesem Substrat basieren, besteht ein immens hohes Nachfragepotential u. a. im Bereich der Computer- und Telekommunikationsausrüstung, im Automotive-Segment und bei Systemen für elektrische Leistungsumformung.

Mit der Entwicklung der Siliziumkarbid-Platinen knüpft Bridgestone an seine Erfolge in der Herstellung von gesintertem Siliziumkarbid an, das nahezu frei von metallischen Verunreinigungen ist. Produkte aus diesem Material vermarktet das Unternehmen seit 1999 unter dem Namen PureBeta.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.