Superior in Ungarn erfolgreich

Vor wenigen Wochen hatte der weltgrößte Aluminiumradhersteller Superior Industries (Van Nuys, Kalifornien) noch seine eigenen Geschäftserwartungen für das laufende Quartal leicht nach unten geschraubt, den Umsatz 187,4 Mio. US-$ zwar gehalten, ist beim Gewinn aber eingebrochen auf 10,7 nach 17,7 Mio. US-$. Als Grund werden Anlaufkosten für das neue US-Werk für Radaufhängungen angegeben. Das Jointventure in Ungarn mit der deutschen Firma Otto Fuchs, in dessen Rahmen geschmiedete und gegossene Aluminiumfelgen hergestellt werden, leistet dagegen einen maßgeblichen Beitrag zum Gewinn: 1,855 Millionen Dollar im Quartal, 6,558 Mio. in den ersten neun Monaten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.