Neue Formel 1-Reifen von Michelin regelkonform

Die neuen von Michelin konstruierten Formel 1-Reifen sind vom internationalen Automobil-Verband FIA (Federation Internationale de L’Automobile) für regelkonform und der Streit um dieses Thema, das die Medien in den letzten Tagen beschäftigt hatte, für „abgehakt“ erklärt worden. Die FIA konnte benutzte wie unbenutzte Reifen inspizieren.

Von Teams, die Michelin-Reifen benutzen, ist einerseits zu hören, die durch die neuen Reifen erforderlichen Modifikationen am Setup hätten sich „nicht zum Vorteil“ des Gesamtpaketes ausgewirkt. Andere Quellen berichten, die neuen Reifenkonstruktionen seien sogar ein Fortschritt. Welche Sichtweise richtig ist, wird auf der Rennstrecke von Monza wohl am kommenden Wochenende entschieden.

Monza ist ein absoluter Hochgeschwindigkeitskurs, auf dem auch ganz bestimmte Reifeneigenschaften gefragt sind. So müssen die Kerbs aggressiv überfahren werden und verlangen von den Reifen einerseits besonders gute Federungs- und Dämpfungseigenschaften – also eher weiche Flanken. Für Stabilität beim Herunterbremsen aus extrem hohen Geschwindigkeiten ist dagegen andererseits eine steifere Konstruktion von Vorteil. „Ein guter Reifen ist immer ein Kompromiss”, wird Michelins Motorsport-Direktor Pierre Dupasquier zitiert, “und in Monza gilt dies ganz besonders.”

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.