Barcode erleichtert Nachverfolgung von Reifenlieferungen

Auch Reifen müssen, bevor sie am Fahrzeug montiert selbst rollen können, ihren Bestimmungsort erreichen – ein Vorgang, bei dem die Reifenindustrie mit ihren Logistikdienstleistern Hand in Hand arbeitet. Für Bridgestone setzt deshalb ab dem 1. Juni 2003 auch Fiege Logistik wie bereits zuvor ABX Logistik ein System ein, bei dem jeder Reifen mit einem Aufkleber versehen wird, dessen Barcode eingescannt wird. Damit soll eine direkte physische Sendeverfolgung möglich und jederzeit nachvollziehbar sein, wo sich eine Lieferung zum definierten Zeitpunkt befindet. “Der Kunde will jederzeit wissen, wo seine Sendung ist und auch für uns bringt die Sendeverfolgung per Barcode viele Vorteile. Mit dem neuen System ist dies problemlos möglich”, meint Jürgen Geretschläger, Leiter Logistik bei Bridgestone Deutschland. Beide Partner sind zuversichtlich, dass das verbesserte System den Kundenservice noch weiter voranbringen wird. Doch selbst ohne Scanner soll bei Nachfragen seitens der Kundschaft zeitnah nachzuvollziehen sein, wo sich eine Lieferung mit Bridgestone-Reifen befindet. Denn auf Knopfdruck sind Bridgestone-Mitarbeiter eigenen Aussagen zufolge in der Lage, den Status einer Sendung zu ermitteln und aufzulisten, wann der Lieferschein das Lager erreichte, wann die Reifen komissioniert wurden und das Lager verließen, wann sie die Kopfstation erreichten, wann sie von dort aus weitergeleitet und wann sie zugestellt wurden. Viele solcher Sendeverfolgungen führt Bridgestone demnach täglich durch – und ist jederzeit bereit nachzufragen, falls Unklarheiten über den Verbleib einer Sendung bestehen. Um den eigenen Lieferservice transparent zu machen, fordert Bridgestone regelmäßig an bestimmten Stichtagen sämtliche Abliefernachweise von den Lagern an und überprüft sie. “Dabei bestätigt sich in der Regel, dass über 98 Prozent der knapp 5.000 Sendungen im Tagesdurchschnitt termingerecht geliefert werden. Allerdings wird auch immer wieder festgestellt, dass nur knapp 50 Prozent der Abliefernachweise vom Empfänger mit Datum versehen sind. Um eventuelle Terminüberschreitungen seitens der Spedition belegen zu können, ist es jedoch hilfreich und unabdingbar, den Erhalt der Ware mit Datum zu quittieren”, so das Unternehmen. Der Liefervorgang gilt als abgeschlossen und komplett transparent, wenn die quittierten Abliefernachweise seitens der Spedition eingescannt sind und innerhalb von 36 Stunden im System von Bridgestone zur Verfügung stehen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.