TRW an die Blackstone-Gruppe verkauft

Der Rüstungskonzern Northrop Grumman Corp. hat den bereits vor Wochen angekündigten Verkauf von Automobilzulieferer TRW Automotive jetzt realisiert. Käufer ist die amerikanische Investmentfirma Blackstone, die 4,4 Milliarden Euro zahlt. TRW Automotive (Livonia/Michigan) setzt mit etwa 67.000 Mitarbeitern mehr als zehn Milliarden Dollar jährlich um, ist u. a. ein Wettbewerber von ContiTeves im Bereich Bremsen sowie ein Entwickler von Reifenluftdruck-Kontrollsystemen. E-Commerce-Portfolio in Europa ausgebaut Der Ersatzteilmarkt-Geschäftsbereich von TRW Automotive ist mit der europäischen Vertriebszentrale in Neuwied an TecCom, die marktführende B2B-Plattform für den freien europäischen Aftermarket, angeschlossen. TRW Automotive Aftermarket liefert von Neuwied aus Bremsenersatzteile, Lenkungs- und Aufhängungsteile in mehr als 120 Länder weltweit – an Automobilhersteller, den freien Teilehandel und Freie Werkstätten. Bei Bremsen der Marke Lucas und bei Lenkungs- und Aufhängungsteilen, die seit Oktober 2002 unter dem neuen Markennamen TRW vermarktet werden, zählt TRW zu den führenden Unternehmen im unabhängigen europäischen Ersatzteilmarkt. Mit der Implementierung von TecCom ergänzt der Automobilzulieferer sein bestehendes E-Commerce-Portfolio um eine weitere Lösung. TecCom ermöglicht Großhändlern effizient, schnell und fehlerfrei Teile bei den Herstellern zu beschaffen. Die elektronische Plattform TecCom ergänzt die klassische EDI-Lösung und die TRW-eigene Lösung EOS. Kunden können so weiterhin ihre bestehenden Systeme nutzen, gleichzeitig aber auch die Vorteile der durchgängigen B2B-Plattform nutzen. “Es war uns schon immer wichtig, für unsere Kunden in Europa eine individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung anzubieten. Das gilt auch für den Bereich E-Commerce”, sagt Francois Augnet, Europachef von TRW Automotive Aftermarket. Der große Vorteil von TecCom für TRW-Versorgungshändler liegt darin, dass diese Lösung im Gegensatz zu EDI und EOS eine Bestellplattform ist, bei der alle Bestellvorgänge – von der Verfügbarkeitsanfrage über die Bestellung bis hin zur Bestellbestätigung – abgebildet werden können. Außerdem kann der Händler, ohne das Programm zu wechseln, bei mehreren Lieferanten Ersatzteile ordern. Im Gegensatz zu EOS kann TecCom in das Warenwirtschaftssystem des Kunden integriert werden. Aufträge können so direkt vom Kundensystem an das TRW-System weitergeleitet werden – fehleranfällige Zwischenschritte, bei denen beispielsweise Bestellnummern übertragen werden müssen, fallen weg. Auch bei TRW ist TecCom über eine Online-Schnittstelle direkt mit dem Warenwirtschaftssystem verbunden. Gibt ein Versorgungshändler eine Bestellung auf, so erhält er beispielsweise bei einer Verfügbarkeitsabfrage innerhalb von Sekunden über TecCom eine aktuelle Rückmeldung, ob das angefragte Teil auf Lager ist. Der Zugriff auf das Warenwirtschaftssystem von TRW über TecCom ist rund um die Uhr möglich – auch am Wochenende. Versorgungshändler haben so unabhängig von den Bürozeiten Zugang zu den Informationen von TRW. “Für unsere Partner im Handel wird es immer wichtiger, sofort die Information über die Verfügbarkeit eines Teils zu erhalten und dann diese Information anihre Kunden weitergeben zu können. Das stärkt die Wettbewerbsfähigkeit”, so Augnet. Das große Plus sowohl für die Versorgungshändler als auch für TRW sind die geringe Fehlerquote und die Zeitersparnis bei Bestellung und Bestellabwicklung: Durch die weitgehende Automatisierung entfallen zeitaufwändige An- und Rückfragen per Fax oder Telefon. Zudem stellt die einheitliche Plattform sicher, dass die Versorgungshändler nur noch eindeutige Bestellungen bei TRW aufgeben – das minimiert den Verwaltungsaufwand, und die Lieferung kann zu beider Zufriedenheit abgewickelt werden. Die Vorteile für TRW sind vielfältig: Das manuelle Erfassen bei Auftragsannahme und Verfügbarkeitsanfragen entfällt weitgehend. Im Lager treffen Kundenaufträge ohne Verzögerung ein, die Bestellungen können zügig bearbeitet werden. Durch TecCom hat sich das Tätigkeitsfeld der TRW-Mitarbeiter geändert – vom stereotypen Abarbeiten der Anfragen und Aufträge hin zur echten Kundenberatung. Die bisher genutzten Funktionen wie Preisabfragen, Lager- und Expressbestellungen und Bestellbestätigungen werden in Kürze um Lieferankündigung und Rechnungsstellung erweitert. In Deutschland nutzen bereits fast 50 Prozent der TRW-Kunden TecCom als Bestellplattform, in Spanien wurde die spanische Handelskooperation Midas als erster Kunde über TecCom angebunden. Demnächst soll der Roll-Out auch in den wichtigen Märkten Großbritannien, Italien und Spanien folgen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.