Kooperation von Bandag und Continental

Die Bandag AG im schweizerischen Lachen, eine hundertprozentige Tochter der Bandag Inc. in Muscatine (Iowa/USA), und die Continental AG (Hannover) haben sich auf eine Kooperation bei der Runderneuerung von Lkw-Reifen in Europa verständigt. Die Zusammenarbeit beinhaltet keinerlei finanzielle Beteiligungen. Diese Zusammenarbeit soll es der Continental ermöglichen, ihren Kundendienst für nationale und in ganz Europa operierende Flotten durch Nutzung des europäischen Lizenznehmer-Netzes von Bandag zu verbessern. Continental nennt als weiteren Grund für diesen Schritt, dass die hohen Logistikkosten, geringen Mengen, Komplexität und langen Lieferzeiten gegen ein zentralisiertes Werk sprechen, gemeinsam mit Bandag die Runderneuerung jedoch dezentral, d.h. in Kundennähe erfolgen kann. Ferner entspricht das neue Konzept dem in den letzten Jahren gewachsenen Kundenwunsch, auch tatsächlich die eigenen Karkassen nach erfolgten Runderneuerung zurückzuerhalten. Die europäischen Bandag-Franchisenehmer werden unter Einsatz der Bandag-Technologie zur Kaltrunderneuerung von Lkw-Reifen mit Continental-Vorprodukten und -Laufflächen runderneuerte Lkw-Reifen für Continental produzieren. Viele Endverbraucher sind bereits sowohl Kunden des Continental-Servicenetzes wie Bandag-Franchisenehmer. Die Reifen sollen über die Händlernetze von Continental und durch europäische Bandag-Lizenznehmer vertrieben werden. Das Anfangsvolumen wird mit 60.000 Einheiten jährlich, später 180.000 beziffert. Von der Kooperation unberührt bleibt die Heißrunderneuerung, die Continental bei mehreren europäischen Partnern unter dem Namen “Contire” durchführen lässt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.