Desolate Bereifung trotz frischer HU-Plakette

Kann ein Fahrzeug mit Reifen in einem solchen Zustand vor gerade einmal rund einem Monat die Hauptuntersuchung bestanden haben? Daran hat wohl nicht nur die Polizei Mettmann so ihre Zweifel (Bild: Polizei Mettmann)

Dass eine frische Plakette auf dem Kennzeichen, die eine bestandene Hauptuntersuchung (HU) dokumentieren soll, nicht unbedingt bedeuten muss, dass sich ein Fahrzeug in einem technisch einwandfreien Zustand befindet, dafür hat die Kreispolizeibehörde Mettmann jetzt einen eindrücklichen Beweis vorgelegt. Denn einer Motorradsteifen deren Verkehrsdienstes war ein Peugeot Boxer in einem augenscheinlich schlechten Allgemeinzustand aufgefallen. Nach dem Stopp des Kleinlastwagens bestätigte sich dieser Eindruck, denn allein bei oberflächlicher Kontrolle des Beamten wurden abgefahrene Reifen, eine defekte Feststellbremse, umfangreiche Durchrostungen und Beleuchtungsmängel festgestellt. Deshalb wurde das Fahrzeug zur Beweissicherung einer örtlichen TÜV-Prüfstelle vorgeführt, wobei dort dann insgesamt 35 Mängel festgestellt wurden.

Auch sonst hat der von der Polizei gestoppte Transporter nicht gerade einen vertrauenserweckenden Eindruck hinterlassen (Bild: Polizei Mettmann)

Auch sonst hat der von der Polizei gestoppte Transporter nicht gerade einen vertrauenserweckenden Eindruck hinterlassen (Bild: Polizei Mettmann)

Von denen waren einige demnach so gravierend, dass der Peugeot als absolut verkehrsunsicher eingestuft und dessen sofortige Stilllegung angeordnet wurde. Wie das damit zusammenpasst, dass der Fahrer bei der Kontrolle dem Kradfahrer vom Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Mettmann einen gerade einmal rund einen Monat „alten“ HU-Prüfbericht vorzeigen konnte, wonach das Fahrzeug die jüngste Abnahme „ohne gravierende Mängel“ absolviert haben soll, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Von ihnen verspricht man sich Klarheit zur Herkunft der vorgelegten Prüfbescheinigung und den Umständen der angeblich bestandenen Hauptuntersuchung. „Dem Aussteller des offensichtlich unrichtigen Prüfberichts droht dabei eine Strafanzeige wegen Falschbeurkundung im Amt“, so die Polizei Mettmann. cm

1 Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.