NRZ-Interview zum Thema Social Media: „In der Reifenbranche liegt noch viel Geld auf der Straße“

, ,

Gute Geschichten und starke Bilder. Darum dreht sich die tägliche Arbeit von Benjamin Rütschle. Der 34-Jährige ist Head auf Social Media Nordeuropa bei dem Reifenhersteller Michelin. Und damit verantwortlich für ein vierköpfiges Team, welches täglich die Social-Media-Kanäle wie Instagram, LinkedIn, Facebook und YouTube mit Nachrichten aus dem Unternehmen füttert. Das Ziel: eine Marke zu erschaffen und natürlich Reifen zu verkaufen. Die NEUE REIFENZEITUNG hat mit dem studierten Medienwirt gesprochen, wie Michelin arbeitet und was Reifenhändler davon lernen können.

Dieser Beitrag ist außerdem in der Mai-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG erschienen, die Sie hier auch als E-Paper lesen können. Sie sind noch kein Leser? Kein Problem. Das können Sie hier ändern.

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.