Großbritannien folgt EU-Sanktionen gegen Russland mit hohen Zöllen

,

Nachdem die Europäische Union am 13. April im Rahmen ihres fünften Sanktionspaketes den Import von Reifen aus russischer Produktion untersagt hat, folgt nun auch Großbritannien mit einer ähnlich gelagerten Maßnahme. Wie die britische Regierung beschlossen hat, werden für Reifen- und Gummiimporte aus Russland wie auch aus Weißrussland noch einmal 35 Prozent an Zoll fällig; bereits am 25. März hatte Großbritannien 35 Prozent zusätzlichen Zoll festgelegt. Damit werde der Import „effektiv geblockt“, heißt es dazu von unserer britischen Schwesterzeitschrift Tyres & Accessories. Nicht von der Maßnahme der britischen Regierung betroffen sind derweil runderneuerte Reifen. Großbritannien ist seit dem 31. Januar 2020 kein EU-Mitglied mehr. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.