Bridgestone befördert Paolo Ferrari und Masahiro Higashi zu Joint Global COOs

Angesichts eines zunehmend turbulenten Geschäftsumfeldes will Bridgestone seine globale Managementstruktur stärken und hat dazu jetzt zwei seiner Topmanager in den Rang von Joint Global COOs befördert. Masahiro Higashi und Paolo Ferrari teilen sich dem Beschluss des Board of Directors vom 18. April folgend entsprechende Verantwortlichkeiten und unterstehen dabei lediglich dem Global CEO und Representative Executive Officer der Bridgestone Corporation Shu Ishibashi, wie es dazu in einer Mitteilung aus Japan heißt. Paolo Ferrari werde sich demnach ab dem 1. Mai als einer der beiden Joint Global COOs um die Region EMIA kümmern, wozu eben auch der europäische und damit der deutsche Markt gehört. Er werde außerdem weiterhin für den Markt Amerika Verantwortung tragen wie auch als weltweiter Chief Business Solutions Officer (CSO). Operative Verantwortung als President und CEO für Bridgestone EMIA trägt weiterhin Laurent Dartoux. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.