Pirelli-Cycling-Produktion findet wieder in Italien statt

,

In den vergangenen Jahren ist vielen Herstellern klargeworden, wie hochattraktiv das Geschäft mit Fahrradreifen geworden ist, nicht zuletzt auch deswegen, weil sich der Markt zuletzt überaus stark entwickelt hat und selbst ‚normale‘ Kunden nicht einmal zucken, wenn sie 50 Euro und mehr für ein paar Hundert Gramm Fahrradreifen bezahlen sollen. Nachdem Pirelli 2017 begonnen hatte, wieder Fahrreifen anzubieten, hat der Hersteller nun eine neue „Produktion von Hightech-Reifen“ und „Spitzenprodukten“ in Italien in Betrieb genommen. Im Werk im italienischen Bollate nahe Mailand, das ursprünglich 1962 eingeweiht worden war und in den vergangenen Jahren mit Blick auf seine neue Ausrichtung modernisiert wurde, sollen künftig Rennradreifen der P-Zero-Race-Familie und weiter hochwertige Pirelli-Cycling-Reifen unter dem Siegel „Made in Italy“ entstehen. Die Innovationen im Werk seien dabei vielschichtig und weitreichend.

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.