Tyroo bringt Hilfsgüter direkt in die Ukraine und ruft zu weiteren Spenden auf

Der Großhändler Tyroo aus Neuhof hat in der vergangenen Woche einen Spendenaufruf für Hilfsgüter für die Ukraine gestartet. Holger Krieg und Tobias Fink fuhren danach direkt in die Ukraine, um dort die betreffenden Personen zu unterstützen. Tyroo-Mitarbeiter Victor Kukshausen hat ein Verteilzentrum in Lemberg/Lwiw aufgebaut, um die gespendeten Sachen bedarfsgerecht zu lagern und zu verteilen.

„Aufgrund von Informationen durch Freunde und Mitarbeiter vor Ort haben wir uns spontan und schnell entschlossen zu helfen. Da gab es keine Überlegung, wer fährt hin – Holger und ich haben direkt entschieden, wir bauen ein Team auf und fahren selber. Dann sind wir auch sicher, dass die Güter dort ankommen, wo sie auch gebraucht werden. Die ersten Decken, Schlafsäcke sowie wichtige medizinische Artikel und Babynahrung sind kurz nach unserem Aufruf bei uns in Neuhof abgegeben worden. Wir bedanken uns vielmals bei den zahlreichen Spendern hier in Neuhof und Umgebung“, so Tobias Fink.

Durch die überwältigende Hilfsbereitschaft konnten zwei 40-Tonner und zwölf Transporter mit den Hilfsgütern beladen werden. „Leider reicht dies nicht aus. Es werden weiterhin viel mehr Medikamente und medizinische Hilfsmittel vor Ort benötigt“, so Holger Krieg. Victor Kukshausen hat nun eine Liste erstellt, was in den Kinderheimen und Krankenhäusern gebraucht wird. Um dieses Material zu kaufen, sammelt Tyroo jetzt Geldspenden. „Wir garantieren persönlich, dass jeder Euro zu 100 Prozent bei den Hilfsbedürftigen in der Ukraine ankommt“, versprechen Holger Krieg und Tobias Fink. „Und natürlich sammeln wir auch weiterhin Decken, Schlafsäcke etc. vor Ort hier in Neuhof-Dorfborn. Wir freuen uns über jede Spende.“ cs

 Spendenkonto:

Achtung Update: Das Unternehmen hat am 9. März ein neues Spendenkonto eingerichtet. Bitte ab sofort dieses nehmen:

TYROO GmbH – Spendenkonto Ukraine

Sparkasse Fulda

DE58 5305 0180 0000 0780 25

HELADEF1FDS

 

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.