Koelnmesse lässt Zusammenarbeit mit russischen Unternehmen ruhen

, ,

Mit Blick auf den Krieg Russlands gegen die Ukraine lässt die Koelnmesse „in Übereinstimmung mit den Maßnahmen und Vorgaben der Bundesregierung unsere Zusammenarbeit mit russischen Unternehmen zu unseren Messen bis auf Weiteres ruhen“. Man wolle aber mit den zum Teil langjährigen Partnern in Russland, „denen wir keine Mitschuld an den Ereignissen geben und die nun de facto ein Teilnahmeverbot trifft“, im Gespräch bleiben. „Kriegerische Handlungen“, wie man sie derzeit in der Ukraine erleben müsse, „stehen in absolutem Gegensatz zu unserem Selbstverständnis. Als Messeveranstalter stehen wir voller Überzeugung für ein freiheitliches Miteinander und für den freien Handel auf internationaler Ebene ein“, heißt es dazu weiter aus Köln. Am 24. bis 26. Mai findet die Reifenmesse Tire Cologne statt, auf der russische Unternehmen damit ebenfalls nicht ausstellen dürfen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.