Schlussverteilung im C.A.R.S.- und Einstellung im Ossowski-Insolvenzverfahren

, ,
Insolvenzverfahren

Wie das zuständige Amtsgericht Chemnitz bekannt gegeben hat, steht in dem Insolvenzverfahren über das Vermögen der Reifenerneuerungs GmbH C.A.R.S. (Rosenbach/Syrau) die Schlussverteilung an. Dabei sind nach den Worten des Insolvenzverwalters Forderungen in Höhe von knapp 818.000 Euro zu berücksichtigen, denen eine Masse von gut 346.000 Euro zur Verteilung gegenüber stehen soll entsprechend einer immerhin gut 42-prozentigen Quote. In einem anderen Insolvenzfall – den die Reifen- und Autoservice Ossowski GmbH (Nastätten) betreffend – hat das dafür zuständige Amtsgericht Koblenz das Verfahren eingestellt „mangels einer die Kosten des Verfahrens deckenden Insolvenzmasse“. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.