„Tickende Reifenbombe“ dank Polizeikontrolle entschärft

Bei einer Verkehrskontrolle ist den Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal ein Sattelzug mit stark beschädigtem Aufliegerreifen ins Netz gegangen (Bild: Polizei Nordhessen)

Vorgestern haben Beamte der Polizeiautobahnstation Baunatal im Rahmen der europaweiten Aktion „Safe Holiday“ Verkehrskontrollen an der A7 zwecks Steigerung der Verkehrssicherheit in der Reisezeit durchgeführt. Dabei sind an der Tank- und Rastanlage Kassel Ost neun Wohnmobile, sieben Wohnwagengespanne, fünf Sattelzüge sowie drei Lkw überprüft worden und in zwei Fällen so schwerwiegende technische Mängel an den Fahrzeugen festgestellt worden, dass ihren Fahrern vorübergehend die Weiterfahrt untersagt werden musste. Einer davon war der 47 Jahre alte Lenker eines ungarischen Sattelzuges, an dessen Auflieger einer der Reifen laut der Polizei derart stark beschädigt war, dass er jederzeit bei der Fahrt hätte platzen können. Das Fahrzeug durfte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem die „tickende Reifenbombe“ entschärft bzw. der beschädigte Reifen gewechselt war. Zusätzlich musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung hinterlegen, und es erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 110 Euro. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.