Prometeon steigert Marge auf 13,6 Prozent – Turnaround offiziell beendet

Die Prometeon Tyre Group (PTG) erklärte den zweijährigen Turnaround-Prozess für beendet und untermauert dies mit den aktuellen Jahreskennzahlen 2020, die der in Mailand ansässige Reifenhersteller jetzt vorlegte. Danach sei der Umsatz im vergangenen Jahr zwar um rund 15 Prozent auf 912 Millionen Euro zurückgegangen. Da gleichzeitig aber das konsolidierte EBITDA ‚nur‘ um 6,1 Prozent zurückging, stieg die Marge von bisher 12,3 auf jetzt 13,6 Prozent an. Auch wenn der Überschuss am Ende des Jahres lediglich 2,7 Millionen Euro (Vorjahr: 7,8 Millionen Euro) umfasste, sei Prometeon den Worten von CEO Giorgio Bruno, der erst kürzlich als Pirellis neuer Co-CEO vorgeschlagen wurde, und COO Gregorio Borgo zufolge jetzt „stärker und widerstandsfähiger“ als zu Beginn des Turnaround-Prozesses 2018, in dessen Rahmen „vielfache strategische Aktivitäten“ in den Divisionen und Wertschöpfungsketten des Unternehmens vollzogen wurden. Deren Ziel: „Margen weiter verbessern, Cash schützen und Schuldenstruktur stärken“. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.