„Diese Nachricht wird sich in fünf Sekunden selbst vernichten“ – besser wär’s manchmal

, ,

Ab dem Jahr 1966, in dem der Schauspieler Tom Cruise gerade einmal vier Jahre alt war, flimmerten die ersten Episoden der Serie „Mission: Impossible“ im US-Fernsehen. Von den gut 170 bis 1973 produzierten Folgen sollen es damals zunächst nur etwas mehr als 20 ins deutsche Fernsehen geschafft haben unter dem Namen „Kobra, übernehmen Sie“. Später bzw. ab Anfang der 1990er-Jahre wurden hierzulande dann auch die anderen Folgen ausgestrahlt, wenn auch teils unter dem Titel „Unmöglicher Auftrag“, bevor 1996 der erste Kinofilm „Mission: Impossible“ mit eben Tom Cruise auf die Leinwand kam. Warum das alles für jemanden aus der Reifenbranche wichtig bzw. von Belang sein könnte, wird sich jetzt sicherlich so mancher fragen. Zur Erklärung: Der Protagonist in Serie wie Film hat Aufträge meist per Nachricht erhalten, die sich kurz nach dem Abhören – so jedenfalls üblicherweise die letzte Information auf dem dafür zum Einsatz kommenden Medium – selbst vernichtet. Das hätten sich sicherlich auch einige Reifenhändler von dem Schreiben gewünscht, das ihnen nach eigenen Angaben unlängst ins Haus geflattert ist von der in Hamburg ansässigen Firma Global-Trust, die sich auf ihren eigenen Webseiten als „Agentur für Empfehlungsmarketing“ beschreibt.

In dem Schriftstück wird den Empfängern dazu gratuliert, dass sie zu „Deutschlands Top-Reifenhändlern“ gehörten. Das habe das „Ergebnis der aktuellen Google-Rezensions- und Reputationsliste“ ergeben. Dies sollte man – so die Hamburger – nach Möglichkeit doch auch nach außen dokumentieren, indem man das sogenannte „Global-Trust-Zertifikat sowie das Web-Siegel für die aufmerksamkeitsstarke Kommunikation“ bestelle. Dafür wird gleich auf der nächsten Seite des Schreibens ein entsprechendes Angebot unterbreitet zu einem Preis von 469 Euro. Dafür soll der Besteller abgesehen beispielsweise von einer Urkunde und einem Glas-Award außerdem noch „alle 14 Tage (…) eine Top-Google-Bewertung“ erhalten genauso wie ihm versprochen wird, dass „jeglicher negativer Content“ inklusive selbst „hartnäckiger“ Kritik die Firma des Bestellenden betreffend „bestmöglich aus dem Internet gelöscht“ werde. „Es nutzt niemandem etwas, wenn potenzielle Kunden von Ihrer Top-Leistung keine Kenntnis nehmen können, weil Sie online nicht durch positive Darstellung auffallen“, redet Global-Trust nun ganz augenscheinlich dem Reifenhandel ins Gewissen nach offenbar bereits auch anderen Branchen, wie ein YouTube-Video der Autodoktoren belegt.

Global-Trust dokumentiert auf seinen Facebook-Seiten anschaulich, wie man gegen Unternehmen vorgeht, die „ohne Abschluss des Reputationsvertrages“ Urkunde oder Markenzeichen von Global Trust verwenden (Bild: Facebook/Screenshot)

Nachvollziehbar, dass der eine oder andere so kontaktierte Betrieb die den Schreiben als Muster beigefügte Urkunde sofort zum Beispiel auf seinen Webseiten präsentiert, ohne zuvor das Kleingedruckte gelesen zu haben. Dort steht nämlich, dass eine „gewerbliche Nutzung des Web-Siegels, der goldenen Urkunde, des goldenen ‚Top‘-Aufklebers, des Glas-Pokals, der Verweis auf die Global-Trust ‚Top-Liste‘ ausdrücklich nicht gestattet“ ist. Was mit einer Zuwiderhandlung verbunden ist, haben einige Reifenhändler inzwischen am eigenen Leib erfahren müssen und dokumentiert die norddeutsche „Agentur für Empfehlungsmarketing“ im Übrigen auch auf ihrer eigenen Facebook-Präsenz. „Aus gegebenem Anlass wird erneut darauf hingewiesen, dass die Verwendung der Global-Trust-Urkunde oder der Markenzeichen ohne Abschluss des Reputationsvertrages nicht hingenommen werden kann. Regelmäßig müssen wir viel Zeit und Mühe in die Bekämpfung der Urkundsmissbräuchler investieren“, ist da zu lesen mit Bespielen von Firmen, denen im Zuge dessen eine Unterlassungserklärung inklusiver der Forderung von „Schadenersatz wegen illegaler Urkundennutzung“ ins Haus geflattert ist oder im weiteren Verlauf dann eine einstweilige Verfügung. christian.marx@reifenpresse.de

22 Kommentare
  1. Ibrahim sak Atr24 says:

    Leider sind wir auch von dennen ins Bein geschossen worden. Ich bitte an alle Medien usw. Das es verbreitet werden soll . Hab schon genug Geld denn abgegeben und noch viele andere die ich kenne haben auch schon Geld überwiesen. Aus Angst haben manche sogar die Geschäfte halb geschlossen. Da ist höher Schadenersatz als was die Leuten angetan haben . Gruss sak

    Antworten
  2. Autoglas C. says:

    Das kann ich übrigens nicht bestätigen. Wir sind seit fast einem Jahr dort Kunde und werden -recht gut- promoted.

    Wem das Paket gefällt und es nutzen will, soll es buchen.
    Aus welchem Grund zahle ich viel Geld für das Paket, wenn andere Leute die Urkunde kostenfrei nutzen wollen??

    Antworten
    • Reifenhandel... says:

      Die Firma Car-Profi die erscheint wenn man auf den Namen des Verfassers von diesem Kommentar klickt, distanziert sich vom diesem Kommentar und hat nichts damit zu tun. Bei diesem Kommentar wurde ungefragt seine Webseite benutzt!

      Antworten
  3. Paul says:

    Die Fa. Global Trust ist eine Bet(…)firma. Sie schickt kostenlos Urkunden zu den Händlern und wenn sie diese dann veröffentlichen gibt es eine Rechnung über 500,- EUR. Zahlt man nicht gibt es eine Abmahnung wegen Urkundenmissbrauch.

    Antworten
  4. Uwe says:

    Super tolle und seriöse Firma. Ha Ha habe meine Firma vor 8 Jahren geschlossen und bekomme jetzt eine tolle Auszeichnung als Top Autohändler 2021.
    Mehr Abzocke geht nicht.

    Antworten
  5. E.M. says:

    GlobalTrust24 sind Betrüger und Abzocker. Gute Bewertungen verdient man sich durch gute Arbeit und nicht durch gekaufte Bewertungen.
    Dieses Zertifikat sollte direkt in den Papierkorb wandern. Methoden und Absichten wirken wie bei der Mafia.

    Antworten
  6. Arnold says:

    Ja anscheinend soll ich auch einer der besten sein, so etwas ähnliches kannte ich schon. Diesmal sehr geschickt gemacht, da die Urkunde verlockend ist. Ja die Jungs lassen sich immer was neues einfallen. Ich habe sofort mal gegoogelt und den Beitrag hier gefunden. Nun kommt die Sache in Ablage “P” hoffentlich fallen da nicht viele drauf rein, aber es werden sicher einige sein.

    Antworten
  7. Blomenröhr Fahrzeugbau GmbH says:

    Nach den Reifenhändlern sind die Autohändler dran! Wir haben auch eine Auszeichnung als Top-Autohändler bekommen, obwohl wir Anhängerhersteller sind. Letztes Jahr hatten wir schon mal große Probleme mit einem “Magazin”, das Firmenrankings erstellt, auf das wir online verwiesen haben. Wir sollten dann einige Tausend Euro Nutzungsentgelt rückwirkend zahlen. Dabei hatten wir für diese zitierte Ausgabe hohe Werbegebühren entrichtet und ein “WebSiegel” sollte auch dabei sein. Wir konnten aber dank Kontaktaufnahme zu anderen “Kunden” aufdecken, dass es sich um eine Abzockmasche (rechtlich “gewerbsmäßige Abmahnpraxis”) handelt – dadurch hatte das Magazin von einer Klage abgesehen. Deshalb sind wir jetzt sehr vorsichtig bei diesen “objektiven Siegeln” von irgendwelchen Marketingexperten.
    Wir sind dem Verfasser dieses Artikels dankbar, dass man die betrügerische Absicht von Global Trust sofort glasklar herausstellt und somit andere Unternehmen warnt!

    Antworten
  8. Marlies Zacharias says:

    Wie viele unserer Händlerkollegen, bekamen wir kürzlich auch unaufgefordert die Urkunde der Firma Global Trust, angeblich bedingt durch unsere guten Google Bewertungen wurden wir als TOP Motorradhändler eingestuft. Als wir diese Urkunde auf unserer FB Seite nutzten, kam per email sofort der Hinweis, im Kleingedruckten wird darauf hingewiesen, das die Nutzung kostenpflichtig ist und man eine einstweilige Verfügung erwirken wird. Schon allein, weil man damit wirbt, negative Bewertungen sofort zu löschen und mindestens 2x pro Monat eine positive Bewertung zu hinterlassen, haben wir die Urkunde sofort gelöscht. Mittlerweile liegt uns ein Anwaltsschreiben von Cornelius J. Weimar aus Hamburg vor, nur ist über diesen Anwalt im Netz keinerlei Information zu finden. Wir haben diesen Fall an Markt mischt sich ein gesendet, schauen wir mal was daraus wird.

    Antworten
  9. Frankfurt says:

    naja, hat jemand von euch schon mal darüber nachgedacht, dass Global diese Werbepakete verkaufen möchte ? Warum sollte man akzeptieren, dass die Urkunden geklaut und veröffentlicht werden ohne Abschluss des Werbevertrages ?

    Ich bin ein Bekenner des Rechtsstaates und finde es gut, dass Leute kostenpflichtig abgemahnt werden, die gegen sämtliche Gesetze (sei es Urheberrecht oder was weiss ich) verstoßen.

    Auch ich wurde mit der Urkunde und dem Werbepaket konfrontiert.
    Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich diese Werbung derzeit nicht brauche, bzw. zu diesem Preis nicht brauche.

    Ich kann hier auch überhaupt keinen “Betrug” erkennen. Wer nicht abschließen will, darf sich nicht einbilden, die Urkunde nutzen zu dürfen. (Rosinen rauspicken und den Rest wegwerfen ???)
    Bei Gegenwind nach BETRUG schreien ???!!!

    Ich wünsche so manchem aus diesem “Forum”, dass er belangt und behelligt wird.

    Antworten
  10. Reifendachs says:

    Wir haben im Frühjahr ebenfalls diese Urkunde bekommen und finden das Paket zu diesem Preis absolut in Ordnung. Jetzt werden wir den Vertrag abschließen und es für unsere Werbzwecke nutzen. Ich finde es richtig das Global Trust gegen den Mißbrauch seiner Leistung vorgeht. Also kein Grund zur Panik wer nicht zahlt kann nicht darstellen, fertig.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.