Yokohama Rubber mit roten Zahlen – Trendwende im vierten Quartal

Yokohama Rubber litt im vergangenen Jahr – wie auch alle anderen Reifenhersteller weltweit – unter den Folgen der Corona-Krise. Wie der japanische Reifenhersteller jetzt mitteilt, gaben dementsprechend die Umsätze und vor allem auch die Erträge deutlich nach. Demzufolge verringerten sich auch die Umsatzrenditen, wenn auch um ‚nur‘ 1,3 Prozent insgesamt bzw. 0,8 Prozent im Reifengeschäft, wo Yokohama Rubber 2020 immerhin noch sechs Prozent verdiente. Dabei war es dem Unternehmen vor allem im vierten Quartal gelungen, den Negativtrend zu brechen; Yokohama Rubber habe von Oktober bis Dezember sogar einen Betriebs- und einen Nettogewinn auf Rekordniveau erreicht. Den Aufwärtstrend in Sachen Profitabilität erklärt der Hersteller unter anderem mit einer verbesserten Ertragsstruktur verbunden mit verringerten Fixkosten und allgemeinen Verbesserungen in den Produktionskosten. ab

 Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.