Nokian Tyres beweist „Widerstandsfähigkeit“ im Corona-Jahr

Auch Nokian Tyres musste im Corona-Jahr deutliche Einbrüche bei Umsätzen und Erträgen hinnehmen. Wie der finnische Reifenhersteller diese Woche berichtete, sackten die Umsätze um immerhin 17,1 Prozent ab, während das Betriebsergebnis mit einem Minus von 43,6 Prozent sogar noch viel stärker einbrach. Dies führte zu einer ebenfalls deutlich verringerten Umsatzrendite der ansonsten für gewöhnlich überaus renditestarken Finnen; pro Euro Umsatz verdiente Nokian Tyres 2020 allerdings immer noch 14,5 Euro-Cent, wobei die Pkw-Reifensparte mit einer Rendite von über 20 Prozent trotz allem durchaus stark dasteht. Dass auch das Vianor-Handelsgeschäft im Berichtsjahr ein positives Ergebnis einfuhr, ist dabei ebenfalls bemerkenswert, gilt die Handelstochter des Herstellers doch traditionell als margenschwach. „Wir haben die Widerstandsfähigkeit unseres Unternehmens bewiesen“, fasste demnach auch Jukka Moisio, President und CEO von Nokian Tyres, die Jahreskennzahlen zusammen. ab

 Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.