Trelleborg mit durchwachsenem Geschäftsjahr – Reifengeschäft wird profitabler

Die Trelleborg-Unternehmensgruppe blickt heute auf ein Geschäftsjahr zurück, das durchwachsen verlief. Wie es dazu vonseiten des schwedischen Unternehmens im aktuellen Geschäftsbericht heißt, habe man insgesamt deutlich an Umsätzen und beim Betriebsergebnis eingebüßt, wobei sich die Marge insgesamt allerdings noch leicht verbessern konnte. Der Reifen- und Räderbereich Trelleborg Wheel Systems hingegen – auch unter Umsatzrückgängen mit sämtlichen Reifengattungen leidend – konnte 2020 noch einmal deutlich mehr verdienen und damit seine EBIT-Marge auf jetzt zwölf Prozent steigern. Wie Trelleborg betont, sei diese Verbesserung allerdings hauptsächlich das Ergebnis von strukturellen Maßnahmen und einer strikten Kostenkontrolle als Reaktion auf die sich ausbreitende Corona-Krise. Während das Geschäft mit Industrie- und EM-Reifen beinahe das gesamte Jahr über schwach blieb, konnte sich das Geschäft mit Landwirtschaftsreifen zur zweiten Jahreshälfte hin verbessern, so der Hersteller in seinem heute veröffentlichten Jahresbericht. ab

 Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.