Krise? Welche Krise? – Motorradmarkt boomt weiter

Im Markt für motorisierte Zweiräder in Deutschland hinterlässt die Corona-Krise anders als in anderen Fahrzeugsegmenten weiterhin keinerlei (Brems-)Spuren. Ganz im Gegenteil lässt sich gar von einem Neuzulassungsboom sprechen angesichts eines in den ersten elf Monaten 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 26 Prozent gestiegenen Absatzes auf alles in allem 205.200 Maschinen. Davon entfallen 123.800 auf Krafträder, also Motorräder mit einem Hubraum über 125 Kubikzentimeter. Damit fällt das Plus hier mit ziemlich genau zwischen elf und zwölf Prozent zwar unterdurchschnittlich aus, aber immerhin handelt es sich dabei um das volumenmäßig größte Teilsegment mit einem rund 60-prozentigen Anteil am Gesamtmarkt der motorisierten Zweiräder. Bei den Kraftrollern ist der Zuwachs mit „nur“ über drei Prozent auf 16.900 Neufahrzeuge zwar noch kleiner, dafür aber bei der Leichtkraftfraktion (Hubraum bis 125 cm³) deutlich überdurchschnittlich. Wohl nicht zuletzt dank der seit Anfang des Jahres geltenden neuen Führerscheinbestimmungen sind mit 35.100 Leichtkrafträdern und 29.400 Leichtkraftrollern bis dato fast 74 Prozent respektive sogar beinahe doppelt so viele (100 Prozent) Maschinen dieser Gattungen neu auf Deutschlands Straßen gekommen. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.