ZF bietet Sachs-Lkw-Stoßdämpfer jetzt auch mit Kunststoffschutzrohr

Transportsicherheit hat gerade bei empfindlicher Zuladung höchste Priorität für Nutzfahrzeugbetreiber. Als sicherheitsrelevantes Ersatzteil bildet der Stoßdämpfer zusammen mit der Feder das Verbindungsglied zwischen der Radaufhängung und der Karosserie. Er reduziert die Schwingungen der Fahrwerksfeder, bremst sie ab und sorgt für optimalen Fahrbahnkontakt des Reifens. ZF Aftermarket bietet für den Independent Aftermarket (IAM) nun Nfz-Stoßdämpfer der Marke Sachs, die eine Ummantelung aus Kunststoff aufweisen. Die Bauweise mit Kunststoffschutzrohren zeichne sich durch zwei wesentliche Vorteile gegenüber der bisherigen mit Metallschutzrohren aus:

  • Kunststoff ist wesentlich beständiger gegen korrosive Einflüsse wie Feuchtigkeit und Streusalz.
  • Durch den Einsatz von Kunststoff statt Metall in der Ummantelung wird außerdem das Gewicht eines jeden Stoßdämpfers reduziert, was letztlich zur wichtigen Aufgabe der Gewichtseinsparung beiträgt.

Die Montage der Stoßdämpfer mit Kunststoffschutzrohr erfolge wie bei den bekannten Dämpfern mit Metall-Ummantelung. Stoßdämpfer für Nutzfahrzeuge sollten generell spätestens nach 250.000 Kilometer geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. „Dabei empfiehlt es sich, auch die umliegenden Komponenten einer fachmännischen Prüfung zu unterziehen. So können eventuell defekte Komponenten im Umfeld der Stoßdämpfer rechtzeitig entdeckt und teure Standzeiten vermieden werden.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.