Ehemaliger Dunlop-Vorstandsvorsitzender Henrik Lotz ist tot

Am 9. Juli verstarb mit Henrik Lotz eine über lange Jahre hinweg den deutschen Reifenmarkt prägende Persönlichkeit. Nach seinem Jurastudium begann Lotz 1953 als kaufmännischer Volontär beim Reifenhersteller Dunlop und machte dort alsbald eine beispiellose Karriere. Nach einigen Jahren bei Dunlopillo begann er 1967 als Verkaufsleiter für das Dunlop-Reifenersatzgeschäft in Deutschland. 1977 stieg der passionierte Ruderer dann zum Titular-Direktor der Dunlop AG auf und wurde ein Jahr später in den Vorstand des damals unabhängigen Reifenherstellers sowie zu dessen Arbeitsdirektor berufen. Ab 1985 bis zu seinem Ruhestand leitete Henrik Lotz dann die Geschicke der Dunlop AG als deren Vorstandsvorsitzender. Seit 1983 gehörte das Unternehmen zum japanischen Hersteller Sumitomo Rubber Industries. Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky würdigte Henrik Lotz als „eine Institution“ und bescheinigte ihm „einen beachtlichen Einsatz für Hanau“. Am 4. August wäre Henrik Lotz 91 Jahre alt geworden. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.