Leichtkraftfraktion stemmt sich gegen Corona-Minus bei den Zweiradneuzulassungen

Wie alle anderen Fahrzeugsegmente können sich auch die motorisierten Zweiräder nicht einem Nachfragerückgang aufgrund der Corona-Krise entziehen. Wohl bedingt durch die jüngsten Änderungen bei den Führerscheinbestimmungen stemmt sich die Leichtkraftfraktion gemäß aktueller Zahlen des Industrieverbandes Motorrad e.V. (IVM) allerdings bislang noch gegen den allgemeinen Negativtrend mit einem in den ersten vier Monaten des Jahres aufgelaufenen Plus von knapp acht Prozent auf 6.800 Leichtkrafträder respektive von sogar mehr als 22 Prozent auf annähernd 6.600 Leichtkraftroller. Allerdings kann dies nicht verhindern, dass sich der Gesamtmarkt gegenüber dem entsprechenden Referenzzeitraum 2019 beinahe elf Prozent im Minus präsentiert mit in Summe über alle Maschinengattungen gut 60.700 Einheiten. Zumal allein im volumenmäßig größten Teilsegment der Krafträder die über 43.300 Neufahrzeuge einem Zulassungsrückgang um mehr als 15 Prozent entsprechen. Hinzu kommt dann noch ein Minus von fast einem Fünftel auf 5.000 Kraftroller. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.