Kumho Tire ist auf Turnaround-Kurs – Retail-Geschäft im Neuaufbau

Nach der weltweiten Finanzkrise 2009 war Kumho Tire in große finanzielle Schwierigkeiten geraten. Diese zeigten sich nicht zuletzt auch dadurch, dass der südkoreanische Reifenhersteller – die Nummer zwei des Landes nach Hankook – zwischenseitig sogar unter staatliche Vermögensverwaltung gestellt werden musste. Seit 2018 gehört Kumho Tire nun dem chinesischen Reifenhersteller Qingdao Doublestar, der selbst zwar nur ein Viertel des Umsatzes des von ihm übernommenen Mitbewerbers macht, der Kumho Tire aber seither eine neue Chance auf wirtschaftliche Erholung bietet. Und diese Chance scheint das Unternehmen zu nutzen, wie aktuelle Zahlen aus Südkorea und Entwicklungen in Deutschland zu belegen scheinen.

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Kumho Tyre hat gemeinsam mit Fiege Logistik per Mitte August und damit rechtzeitig vor der anstehenden Umrüstsaison seine Lagerkapazitäten im bestehenden Reifenlager in Hamburg erweitert, und zwar deutlich. Die Belieferung des Reifenfachhandels könne damit weiterhin in großen Teilen Deutschlands innerhalb von 24 Stunden erfolgen, unterstreicht der südkoreanische Hersteller dazu. Somit macht Kumho Tyre einen weiteren wichtigen Schritt, sein Retail-Geschäft hierzulande aufzubauen. […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.