Kumho Asiana Group verkauft jetzt auch seine Fluglinie – Neuer Status

Das südkoreanische Unternehmenskonglomerat Kumho Asiana Group verliert mit der Asiana-Fluglinie demnächst einen weiteren wichtigen Bereich, nachdem Anfang 2018 bereits der Reifenhersteller Kumho Tire durch den Verkauf an Qingdao Doublestar aus China endgültig aus dem Verbund ausschied. Südkoreanischen Medienberichten zufolge verliere die Kumho Asiana Group durch den Verkauf der Fluglinie an ein Konsortium um die HDC Hyundai Development Co. auch den Status als „Unternehmenskonglomerat“, woraus sich einige Erleichterungen in Bezug auf börsliche Pflichtmitteilungen ergeben. Die Aktiva der Unternehmensgruppe werde sich durch den Verkauf von aktuell 11,4 auf dann unter fünf Billionen Won (8,8 auf 3,9 Milliarden Euro) verringern. Es verbleiben Kumho Industrial und Kumho Buslines als Teil der Unternehmensgruppe. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.