Wer sind die Gewinner und Verlierer der aktuellen Sommerreifentestsaison?

,

Auch in den vergangenen Monaten haben die Experten der großen Zeitschriften und Organisationen wieder etliche Sommerreifen auf Herz und Nieren geprüft. Insgesamt haben die AutoBild-Gruppe, der ADAC und die Zeitschriften Gute Fahrt, Sportauto und Autozeitung 142 Reifen untersucht, wobei AutoBild bekanntlich 33 davon bereits in einem Bremstest für die Qualifikation zum Finale aussortiert hatte. Der Verbund aus GTÜ, ACE und ARBÖ hat dieses Jahr keinen Test veröffentlicht*).

Die Gewinner und Verlierer der aktuellen Sommerreifen-Testsaison finden Sie hier auf der Startseite unserer 5.000 Produkte umfassenden Reifentestdatenbank.

Beeindruckend ist dabei nach 2018 auch dieses Jahr wieder, von welch hoher Qualität die übrigbleibenden 109 Reifen in den Tests zu sein scheinen und wie dicht damit das Verfolgerfeld im Grunde genommen ist. Hätten der ADAC und seine Partnerklubs aus Österreich und der Schweiz nicht die Idee gehabt, in diesem Jahr erstmals einen Transporterreifentest zu veröffentlichen, wäre die Liste derjenigen Profile, die nicht immerhin mit einer befriedigenden Bewertung die verschiedenen Tests bestanden haben, auf gerade einmal sechs Profile zusammengeschrumpft; vor einem Jahr waren dies noch doppelt soviele.

Außerdem bestätigten die Tester natürlich die altbekannte Regel: Neue Reifen sind grundsätzlich besser als alte; in der Gruppe der Topplatzierten sind zahlreiche jüngst eingeführte Sommerreifen versammelt, garniert lediglich mit einigen älteren Profilen.

Ebenfalls bestätigte sich auch mit der aktuellen Reifentestsaison einmal mehr der Trend der vergangenen Jahre: Es sind längst nicht mehr nur die großen Premiumreifenhersteller, die die vorderen Plätze unter sich ausmachen. Im Gegenteil: In den vergangenen Jahren ist zunehmend Bewegung ins Klassement gekommen.

So ist Hankook mittlerweile mit seinen verschiedenen Reifen fast ausnahmslos auf den vorderen Plätzen zu finden. Dasselbe gilt zunehmend auch für Falken, dessen bereits drei Jahre alter Azenis FK510 offenkundig auch 2019 alles andere als ein ‚Altreifen‘ ist. Auch die neuen Nokian-Reifen Powerproof und Wetproof legten einen makellosen Marktstart hin und erhielten von allen Testern ausnahmslos entsprechende Empfehlungen. Auch Maxxis – im Markt nicht im Tier-1-Segment positioniert – konnte in der aktuellen Sommerreifentestsaison deutlich mehr als einen Achtungserfolg einfahren. Das trifft auch auch Apollo Tyres mit seinem im vergangenen Jahr eingeführten Aspire XP zu, der mehrere gute Testresultate einfahren konnte und damit neben Schwestermarke Vredestein glänzen konnte.

Besonders freuen dürfte man sich außerdem bei Bridgestone. Dem Hersteller ist es mit dem neuen Turanza T005 auf Anhieb gelungen, in sechs verschiedenen Reifentests zu überzeugen. arno.borchers@reifenpresse.de


*) Nach der Veröffentlichung dieses Textes hat der Verbund aus GTÜ, ACE und ARBÖ doch noch einen Reifentest veröffentlicht, über den Sie hier lesen können. Nachfragen der NEUE REIFENZEITUNG bei der GTÜ anlässlich des hier vorliegenden Beitrags, ob denn dieses Jahr dort noch ein Sommerreifentest erscheinen würde, beantwortete die in Stuttgart ansässige Organisation erst mit Erscheinen des Tests.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.