Bridgestone darf sich an Pitstop beteiligen – Kartellamt ohne Einwände

, ,

Bridgestone darf sich im Rahmen einer Minderheitsbeteiligung an der Kulas Holding GmbH, die wiederum 100 Prozent an der Pitstop.de GmbH hält, beteiligen. Einen beim Bundeskartellamt eingereichten Antrag haben die deutschen Wettbewerbshüter nun vor wenigen Tagen genehmigt. Die in Bonn ansässige Behörde hatte keinerlei Einwände und führte dementsprechend auch keine intensivierte Überprüfung des Übernahmeplans durch. Den Plänen der beteiligten Unternehmen zufolge sole Pitstop weiterhin mit der eigenen Marke und unter der Leitung des Mehrheitsgesellschafters Stefan Kulas im Markt aktiv sein. Die traditionsreiche deutsche Kfz-Werkstattkette betreibt deutschlandweit knapp 300 Standorte. Pitstop ist außerdem stiller Gesellschaft der Point S Deutschland, worin Bridgestone bekanntlich keine Konflikte mit der jetzt vom Bundeskartellamt genehmigten Minderheitsbeteiligung siehtab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.