DPD investiert in Infrastruktur im Süden Deutschlands – Neues Sortierzentrum

DPD baut ein neues Paketsortierzentrum in Augsburg. Das neue Depot soll ab Anfang 2020 den vorherigen DPD-Standort in Augsburg ersetzen. Für den Neubau auf insgesamt 53.500 m² investiert der Paketdienstleister 45 Millionen Euro, heißt es dazu in einer Mitteilung des in Aschaffenburg ansässigen Unternehmens, das gerade im Versand von Reifenpaketen die Nummer eins auf dem hiesigen Markt und damit insbesondere für den Großhandel der wichtigste Dienstleister ist. Der Standort soll langfristig die Paketsortierzentren in Neufahrn und Nürnberg entlasten. „Ich freue mich, dass wir hier in Augsburg schon bald mit massiv ausgebauten Kapazitäten an den Start gehen können“, erklärt Thomas Ohnhaus, Chief Operating Officer (COO) bei DPD Deutschland. „Der E-Commerce boomt und bringt ein kräftiges Wachstum der Paketmengen mit sich. Als wichtiger Knotenpunkt im Süden Deutschlands entlastet der Neubau die umliegenden Depots und schafft gleichzeitig wichtige Voraussetzungen, um die steigenden Paketzahlen auch langfristig zu bewältigen.“

Der Neubau in Augsburg bedient zunächst das gleiche Zustellgebiet wie das vorherige Augsburger Depot. Zusätzlich sollen jedoch die Paketsortierzentren Neufahrn im Osten und Nürnberg im Norden durch die neu geschaffenen Kapazitäten entlastet werden. In der Anfangsphase sollen in Augsburg täglich etwa 36.000 und später bis zu 93.000 Pakete umgeschlagen werden. 380 Arbeitskräfte werden im Endausbau vor Ort im Einsatz sein, davon 200 Zusteller.

Das anhaltende Wachstum des Onlinehandels bringt deutlich gestiegene Paketmengen mit sich. Um diese auch langfristig operativ bewältigen zu können, investiert DPD verstärkt in den Bau weiterer Paketsortierzentren: So entstehen derzeit in Kiel und Hamm neue DPD-Depots. Im vergangenen Jahr hat DPD in Steinen und Nagold bereits zwei neue Paketsortierzentren eröffnet. DPD betreibt deutschlandweit 78 Depots und 6.000 Pick-up-Paketshops. 9.500 Mitarbeiter und 11.000 Zusteller sind täglich für die Kunden im Einsatz. Im Jahr transportiert die Nummer zwei im deutschen Paketmarkt nach DHL rund 375 Millionen Pakete. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.