Pirellis Connesso-Reifen könnten in die Formel 1 kommen – „Spannende Daten“

Das Anfang des vergangenen Jahres von Pirelli erstmals gezeigte Connesso-System, bei dem – einfach gesagt – ein im Reifen eingebetteter Sensor Daten wie Druck, Temperatur, vertikale Last, Reifenabrieb oder über die verbleibende Nutzungsdauer in Kilometern liefert, und zwar in Echtzeit, könnte Einzug in die Formel 1 halten. Wie Mario Isola von Pirelli dazu gegenüber einschlägigen Motorsportmedien erläuterte, seien „smarte Reifen die Zukunft“; Pirelli beschäftige sich damit bereits seit Jahren. Während entsprechende Reifen „sicher spannende Daten für die Zuschauer“ liefern würden, wäre das Hauptziel des Herstellers indes ein technisches, das auch der Sicherheit diene. Isola: „Man würde zum Beispiel erfahren, ob ein Reifen zu sehr runtergefahren ist oder ob der Fahrer schneller fährt, als es für den vorhandenen Grip ratsam ist.“ Man müsse dabei natürlich aufpassen, „dass da keine vertraulichen Infos in Umlauf geraten“, schließlich sei dort „eine kommerzielle Seite“ betroffen. Aber könnte man umfassendere Daten direkt aus dem Reifen eines Formel-1-Wagen erhalten, könne sich dies auch positiv auf die Entwicklung und Weiterentwicklung von Straßenreifen auswirken. Ob und gegebenenfalls wann die Connesso-Technologie auch in der Formel 1 genutzt werden könnte, sei aber nicht klar. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten