Nokian Tyres verdient 30 Cent am Euro bei Pkw-Reifen – Quartalsbericht

Nokian Tyres konnte auch im zweiten Quartal wachsen, und zwar deutlich und überaus profitabel. Wie der finnische Reifenhersteller mitteilt, legte der Umsatz um über neun Prozent auf jetzt 429 Millionen Euro zu. Auf Basis gleicher Währungskurse wäre der Umsatz sogar um 12,5 Prozent gestiegen. Das Betriebsergebnis entwickelte sich dabei sogar noch besser, und zwar um 14,8 Prozent, sodass Nokian Tyres im zweiten Quartal mit einer Umsatzrendite in Höhe von 25,2 Prozent im Markt herausragt. Es ist dabei insbesondere das Geschäft mit Pkw-Reifen, mit dem Nokian Tyres kräftig Geld verdient: Dem Bericht zufolge sogar weiterhin über 30 Cent pro Euro. Bemerkenswert ebenfalls, dass der Hersteller mit seiner Vianor-Retailorganisation wieder in die Gewinnzone gefahren ist nach einem überaus schwachen Vorquartal. Im zweiten Quartal lag der operative Gewinn der Vianor-Kette (nur eigene Betriebe gerechnet) bei zehn Millionen Euro. Dies reichte allerdings nicht, um den operativen Verlust des ersten Quartals – lag bei 14,7 Millionen Euro – noch zu retten, folglich ist auch das Betriebsergebnis für das erste Halbjahr bei Vianor mit 4,7 Millionen Euro deutlich negativ. Den Überschuss für das zweite Quartal gibt Nokian Tyres mit 87,5 Millionen Euro an, was 20,4 Prozent vom Umsatz entspricht. ab

 Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.