Continental: Aufsichtsrat stimmt Neuaufstellung zu

Der Aufsichtsrat der Continental AG, Hannover, hat in seiner Sitzung am heutigen Donnerstag einem der größten organisatorischen Umbauten der Unternehmensgeschichte zugestimmt. Diesen hatte der Vorstand am 18. Juli 2018 beschlossen. Damit erfolgt die Bildung einer neuen Holding-Struktur der Continental AG unter der neuen Dachmarke „Continental Group“. In diesem Zusammenhang billigte der Aufsichtsrat die Verselbstständigung der heutigen Division Powertrain unter neuer Firmierung bis Anfang 2019. Die Leitung des neuen Unternehmens wird Andreas Wolf ab Anfang 2019 übernehmen. Ein Teilbörsengang ist voraussichtlich ab Mitte 2019 möglich.

„Der Aufsichtsrat unterstützt Continental auf ihrem schnellen und profitablen Wachstumskurs. Die frühzeitige und vorausschauende Neuaufstellung der Organisation ist wegweisend und wertsteigernd. Sie sorgt für eine dauerhafte Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Continental. Der Aufsichtsrat hat daher einer der größten Organisationsänderungen in der Unternehmensgeschichte einhellig zugestimmt“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, im Anschluss an die Aufsichtsratssitzung. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.