Vorstellung neuer Lösungsbausteine von Werbas.blue

,

Neue Formen der Mobilität spielen in der gesamten Kfz-Branche eine zunehmend wichtige Rolle. Dass Mobilität auch in der Werkstatt ihren Platz hat, zeigt die Werbas AG im Rahmen der diesjährigen Automechanika in der Frankfurter Festhalle 2.0, Stand A 61.

In diesem Jahr werde die Festhalle Frankfurt zur Bühne für innovative Lösungen, die die Werbas AG nach eigenen Angaben als einziger Anbieter von Werkstatt-Management-Systemen unter anderem mit Werbas.blue bereichert. „Durch die webbasierte Werkstattsoftware Werbas.blue wird den Anwendern die Möglichkeit geboten, die Vorteile mobiler Lösungen zu nutzen, ohne auf die gewohnte Werbas-Anwendung mit ihren vielschichtigen Möglichkeiten verzichten zu müssen. Die Leitfunktion des lokal installierten Werkstatt-Management-Systems bleibt bestehen. Per WLAN, mit Tablett und Handy kann mittels Werbas.blue überall auf Werbas zugegriffen werden. Während der Mechaniker auf dem Hof oder beim Kunden vielfältige Prozesse bearbeiten kann, liegen die Daten des Anwenders und des Fahrzeugs weiterhin sicher auf dem Server der Werkstatt“, heißt es aus dem Unternehmen

Im Rahmen der Automechanika würden zahlreiche neue Bausteine von Werbas.blue vorgestellt. „So sind mit der mobilen Lösung nun auch die Zeiterfassung und die Zuordnung zu den einzelnen Aufträgen möglich. Eine weitere wichtige Neuheit ist die komplette Auftragsanlage. Dabei können auch Löhne sowie Teile aus dem Lager übernommen werden“, heißt es. Diese und zahlreiche weitere Funktionen werden in Frankfurt in einer Version gezeigt, die zudem deutlich an Geschwindigkeit zugelegt habe. Zu den weiteren Ergänzungen gehörten ein neuer Prozessassistent, eine Suchoptimierung sowie eine vereinfachte Benutzeranmeldung. Per Smartphone können QR-Code-Aufkleber im Wartungsheft oder auf dem Türfalz gescannt und so relevante Fahrzeug- und Kundendaten live am Fahrzeug abgerufen und in Werbas übertragen werden.  

Auch das Angebot für die umfassende Werkstatt-Management-Lösung wurde erweitert. Im Fokus der diesjährigen Automechanika stehen drei neue Module – Merkliste, Provisionsauftragsfunktion und Auftragslimit/ Budgetüberwachung, die den Werkstattalltag erleichtern und dafür sorgen, dass nichts in Vergessenheit gerät.    cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.