Minister Althusmann von Contis AIBA beeindruckt

Kürzlich hat Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann einem Bericht von Celle Heute zufolge die beiden in Wietze/Jeversen unmittelbar nebeneinanderliegenden Testgelände sowohl des Nutzfahrzeugzulieferers WABCO als auch das Contidrom der Continental AG besucht. Dabei soll sich der Landespolitiker mit Nikolai Setzer, im Vorstand letzteren Unternehmens verantwortlich für die Reifendivision und den Einkauf, zur Arbeit Contis in der Reifentechnologie und -forschung sowie Problemen in der Wirtschaft ausgetauscht haben. Auch um ganz Konkretes wie das Reifenlabel ging es dabei offenbar. „Es fehlt ein System zur ständigen Überwachung der Reifenlabels und der dazugehörigen Sanktionierung bei Verstößen. Hier sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen“, wird in diesem Zusammenhang etwa Joerg Burfien, Leiter der Abteilung Global Standards & Regulations im Konzern, zitiert. Hierzu hat Althusmann augenscheinlich zwar nichts Konkretes versprechen können, aber zumindest Interesse an einer Kooperation signalisiert, wie es weiter heißt. „Wir wollen auf engster Ebene im Bereich der Verkehrssicherheit mit Ihnen zusammenarbeiten. Die Arbeit und Forschung Continentals muss in die Digitalisierungsstrategie des Landes Niedersachsens eingebettet werden“, werden diesbezüglich Aussagen von Niedersachsens Wirtschaftsminister wiedergegeben, auf den Contis AIBA (Automated Indoor Braking Analyzer) genannte Indoor-Reifentestanlage demnach „äußerst beeindruckend“ gewirkt hat. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.