„Wir haben eine Story zu erzählen“ – Reifen Krieg auf der Tire Cologne

, ,

Reifen Krieg gehört zu den größten Reifengroßhändlern Europas und gilt in Deutschland als Brancheprimus. Während viele deutsche Reifengroßhändler die Tire Cologne mieden, zumindest mit einem eigenen Stand nicht vor Ort waren, stellt Reifen Krieg eine der wenigen Ausnahmen von dieser Regel dar. „Wir wollen Präsenz im Markt zeigen“, erklärte Gründer, Inhaber und Geschäftsführer Holger Krieg in Köln. Bei aller Technisierung und vor allem Digitalisierung des Geschäftes – „das Geschäft wird immer noch zwischen Menschen gemacht“, ist Krieg sicher. Folglich war das Reifen-Krieg-Team auch in voller Mannschaftsstärke in Köln präsent. Allerdings ging es bei der Präsenz in Köln nicht ausschließlich darum, dabei zu sein, ergänzt Kriegs Partner Tobias Fink: „Wir haben eine Story zu erzählen.“ Dass damit nicht die Übernahme durch European Fintyre Distribution einige Tage nach der Messe gemeint war, liegt auf der Hand, hatten sich die Beteiligten doch bis zum Tag der öffentlichen Bekanntmachung der Übernahme absolute Verschwiegenheit verordnet. Aber Reifen Krieg hat sich in den Jahren seit der Gründung 2007 nicht nur umsatzseitig stark entwickelt – der Jahresumsatz 2017 lag bei rund 330 Millionen Euro –, sondern der Großhändler hat sich mittlerweile auch in fast allen Produktsegmenten jenseits des ‚klassischen‘ Pkw-Reifengroßhandels etabliert. Dass man dort oftmals auch mit einer speziellen Kundschaft zu tun hat, zu der vielleicht bisher noch kein ausreichender Kontakt vorhanden war, hat die Entscheidung pro Köln sicher positiv beeinflusst. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.