Optimierung der Gesamtbetriebskosten – mit Goodyears Kmax

Optimierung und Kostensenkung im Fuhrpark – das sind die Themen von Florian Zimmermann, Fuhrparkleiter der Spedition Otto Zimmermann Transporte & Logistik mit Sitz im Oberbayerischen Trostberg. Die Frage, wie sich die Gesamtbetriebskosten einer Flotte senken lassen, hat den 29 Jahre jungen Betriebswirt bereits in seinem Studium beschäftigt. Als Fuhrparkleiter hat er nun den Einfluss von Reifen auf die Profitabilität seiner Transporte unter die Lupe genommen und Laufleistung sowie Kraftstoffeffizienz der Goodyear-Serien Kmax und Fuelmax systematisch nachgehalten.

Montiert sind die Pneus an typischen Fernverkehr-Lkws, die bei Zimmermann im Linienverkehr für innerdeutsche und europaweite Transporte eingesetzt werden. Rangieren und Umsatteln gehören zur Tagesordnung. Die Fahrzeuge des insgesamt 30 Lkws umfassenden Fuhrparks bringen es dabei auf eine durchschnittliche Jahresleistung von rund 130.000 Kilometern, einzelne Lkws schaffen sogar bis zu 280.000 Kilometer.

Die Ergebnisse überraschen selbst den Logistikexperten. „Der Kmax D von Goodyear rollt durchschnittlich 148.000 Kilometer“, so Zimmermann. Das sei umso besser, als Reifen mit einem besonders niedrigen Querschnitt zum Einsatz kommen, die aufgrund ihrer Konstruktion grundsätzlich weniger weit rollen als gängige Größen. So fährt Zimmermann den Antriebsachsreifen der Kmax-Serie in der Dimension 295/60 R22,5 und den Lenkachsreifen Kmax S in der Größe 315/60 R22,5, um die Innenladehöhe von drei Metern auf der Ladefläche seiner Jumbo-Fahrzeuge voll ausnutzen zu können.

Auch der Karkassenaufbau der Langläuferserie des Herstellers überzeuge den Fuhrparkleiter voll und ganz. Auf der Antriebsachse fährt er mit einer Zwillingsbereifung, wo es typischerweise zu einem schrägen Abrieb kommt: Die Reifen nutzen sich an der linken Fahrzeugseite schneller ab als an der rechten. „Das ist verschenktes Gummi“, bringt es der Betriebswirt auf den Punkt. Mit dem Kmax von Goodyear ist er sehr zufrieden: Er misst nur 1,5 Millimeter Unterschied im Restprofil – und könne so die Laufleistung der Reifen noch besser ausschöpfen.

In Sachen Kraftstoffverbrauch habe den Fuhrparkexperten die rollwiderstandsoptimierte Reifenserie Fuelmax von Goodyear beeindruckt – und zwar mit einem durchschnittlichen Verbrauch von nur 26,91 Litern auf 100 Kilometern. „Ein fantastischer Wert“, so Zimmermann, zu dem auch die verbrauchsarmen MAN-Zugmaschinen mit lediglich 480 PS und Technologie nach Euro-6-Norm beitragen. Ihre Geschwindigkeit ist bei Werksauslieferung auf 85 Kilometer pro Stunde gedrosselt.

Betrachtet er die Betriebskosten der Pneus pro geleisteter Arbeitsstunde, sei es trotzdem der Langläufer Kmax, der der günstigste Reifen für Zimmermanns Einsatz ist. Immerhin: Auch der laufleistungsoptimierte Kmax erziele mit einem durchschnittlichen Verbrauch von lediglich 28,22 Litern auf 100 Kilometern einen sehr guten Wert. Der Fuhrparkmanager habe daher seine gesamte Flotte konsequent auf den Langläuferpneu von Goodyear umgerüstet. Auch zwei Drittel der Auflieger, das entspricht 40 Stück, rollen bereits auf dem Kmax T, und zwar in der Größe 435/50 R19,5.

„Die Margen im Frachtverkehr sind extrem gesunken. Allein der Preis für Kraftstoff ist in den vergangenen zehn Jahren um bis zu zehn Prozent gestiegen“, weiß der Logistikexperte. „Ohne eine konsequente Kosten-Nutzen-Rechnung, die die Gesamtbetriebskosten in meinem Fuhrpark transparent macht, wäre so manches Geschäft nicht mehr profitabel.“

Auch die Heißrunderneuerung von Goodyear gehöre zu Zimmermanns kostenoptimiertem Flottenmanagement: Ist ein Pneu abgefahren, werde er für ein zweites Reifenleben nachgeschnitten, dann runderneuert und für ein viertes Leben wiederum nachgeschnitten. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.