BRV: Sieben Prozent mehr Auszubildende in 2017

Laut dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) nimmt die Anzahl der neu abgeschlossenen Lehrverträge im gesamten Handwerk wieder zu: Im Jahr 2017 ist die Zahl neuer Auszubildender im Handwerk zum dritten Mal in Folge und zudem deutlich stärker als in den Vorjahren gestiegen. Bis Ende Dezember 2017 waren 139.880 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen worden. Auch in der Reifenbranche gibt es einen gleichlaufenden Trend. Nach 2016 konnte auch in 2017 die Zahl der Auszubildenden zum Mechaniker/in für Reifen- und Vulkanisationstechnik um sieben Prozent auf insgesamt 304 Ausbildungsverträge gesteigert werden. Die Anzahl der Ausbildungsbetriebe stieg nur leicht um 0,6 Prozent. Dies bedeutet, dass die bisherigen Ausbildungsbetriebe verstärkt ausbilden. Damit hat sich 2017 der Trend verfestigt und sogar verstärkt, der schon in dem Vorjahr mit einem Anstieg um 6,8 Prozent bei den Neuverträgen erkennbar war.

Die meisten Auszubildenden gibt es in Nordrhein-Westfalen. Hier sind 63 Lehrlinge gemeldet, in Bayern sind es 60 und in Sachsen 40. Nur im Saarland gibt es keinen Auszubildenden. Insgesamt gibt es 177 Ausbildungsstätten in ganz Deutschland. Davon sind 33 in NRW, 31 in Bayern und 26 in Sachsen. Im ersten Lehrjahr befinden sich derzeit 113 Auszubildende, im zweiten 109 und im dritten Lehrjahr 82.    cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.