Zukunftsfähigkeit: Team will sich wandeln und sich nicht wandeln lassen

Gerade horizontal integrierte Reifenhandelsorganisationen müssen heute nachweisen, dass es ihnen gelingen kann, im Wettbewerb mit den großen industrienahen bzw. industriegeführten vertikalen Verbundgruppen zu bestehen. Die Herausforderungen an die Wandlungsfähigkeit sind dabei enorm. Am Markt ist in den vergangenen Jahren vor allem die Kooperation Top Service Team als eine aufgefallen, die – trotz aller Änderungen in den Reihen der Gesellschafter – die ihr gestellten Herausforderungen offensiv angeht und dabei vor allem so etwas wie ein neues „Wir-Gefühl“ unter sich verbreitet. Während man andernorts mitunter so etwas wie Schicksalsergebenheit wahrnimmt, wollen die Team-Verantwortlichen ganz gezielt an einem „gestalteten Wandel“ ihrer auf den Vertrieb und nicht den Einkauf ausgerichteten Kooperation befördern und sich durch den Markt oder andere Kräfte „nicht wandeln lassen“, wie Christian Stiebling, Vorsitzender des Team-Beirates, und Gerd Wächter, Team-Geschäftsführer, im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG erläuterten.

 Den kompletten Beitrag können Abonnenten in der kommenden März-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG lesen. Sie sind noch kein Abonnent? Das können Sie hier ändern.

Die Team-Kooperation mit immerhin über 180 Standorten im Land, geführt von den aktuell zwölf Team-Gesellschaftern, gehört auf dem deutschen Reifenmarkt ohne Frage zu den ganz großen Kräften und verdient sich zurecht den Claim „Deutschlands große Kooperation unabhängiger Reifenfachhändler“, wie es dazu oft in Pressemitteilungen heißt. Die Team-Gesellschafter sind in ihrem jeweiligen Markt allesamt starke Marken, außerdem „Platzhirsche“, wie man regionale Marktführer gerne beschreibt, und zwar bei Pkw- wie auch bei Lkw-Reifen, außerdem kommt man gerade in Bezug auf das Flottengeschäft an Team und an der 2008 gemeinsam von Team und Point S Deutschland gegründeten Servicequadrat nur schwerlich vorbei, egal, wie aggressiv der Wettbewerb im Flottengeschäft derzeit geführt wird. Dennoch haben die Verantwortlichen in der Team-Zentrale in Hannover-Isernhagen und auch in den Reihen der Gesellschafter die Herausforderungen… arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.