Personalmarketing unterstützt Markterfolg von Pirelli Deutschland

Kontinuierlich loyale, motivierte und fachlich versierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ausreichender Zahl zu beschäftigen, zählt zu den Grundvoraussetzungen des unternehmerischen Erfolgs. Sie zu erfüllen, stellt die Personalverantwortlichen in Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels vor besondere Herausforderungen. Auch in der Reifenbranche.

„Die Qualität des Personalmarketings gehört mittlerweile zu den wettbewerbsentscheidenden Faktoren“, betont Wolfgang Meier, Geschäftsführer Personal & Organisation sowie Arbeitsdirektor Pirelli Deutschland. Vor diesem Hintergrund lege Pirelli Deutschland großen Wert darauf, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur gute Entgeltstrukturen zu bieten. Seinen Ruf als attraktiver Arbeitgeber festige das Unternehmen intern wie extern mit einer Fülle zusätzlicher Maßnahmen. Sie würden bei der Ausbildung beginnen. „Bei uns starten jährlich über 50 Jugendliche ins Berufsleben“, erläutert Wolfgang Meier. „Wir achten sehr darauf, unseren Nachwuchs erstklassig auszubilden, mit verschiedensten Modellen, unter anderem in unserem Virtual Lab. Dort lernen sie mithilfe aufwendiger Simulatoren, moderne Hightech- Produktionsanlagen zu warten und Störungen zu beheben.”

Regelmäßige Seminare in Mailand stehen an

Besonders attraktiv sei auch das Angebot der dualen Ausbildung im Unternehmen und an der Hochschule bis hin zum internationalen Karriereprogramm für Young Professionals. Dazu gehörten auch regelmäßige Seminare am Konzernsitz in Mailand. „Sie sind Bestandteil unserer umfassenden und auch international ausgerichteten Personalentwicklung bei Pirelli”, erläutert Wolfgang Meier. „Diese gliedert sich in die Bereiche Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen sowie der Managementfähigkeiten. Gleich, ob sie später Fach- oder Führungskraft werden: Wir integrieren die Jugendlichen schnell in sämtliche Betriebsabläufe. Denn nach ihrer Ausbildung wollen wir sie als kompetente Fachkräfte übernehmen und an uns binden.“

Das dies in vielen Fällen gelingt, spiegele sich in der Vielzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die seit mehr als 15 Jahren für Pirelli Deutschland tätig sind. Die entscheidende Ursache dafür liege in der besonderen Arbeitskultur des Unternehmens. Sie werde geprägt durch die offene Kommunikation, das kompetente und integre Führungsverhalten, die hohe Wertschätzung jedes Mitglieds der vielfältigen Belegschaft sowie ein harmonisches Arbeitsklima. „Wir legen großen Wert auf ein tolerantes, vorurteilsfreies Arbeitsumfeld, in dem alle Mitarbeiter gleichermaßen willkommen sind und respektvoll behandelt werden – unabhängig von Geschlecht, Alter, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion, sexueller Orientierung oder Behinderungen”, unterstreicht Wolfgang Meier.

Mitarbeiter sollen sich weiterentwickeln können

Das Engagement lohne sich, denn die Vielfalt in der Belegschaft entwickele Potenziale, die entscheidend zum wirtschaftlichen Wachstum sowie zur Zukunftssicherung des Unternehmens beitragen würden. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter solle ein Umfeld geschaffen werden, in dem sie sich wohl fühlen, ihre Stärken einsetzen und sich weiterentwickeln können. Dazu gehöre, für jedes neue Belegschaftsmitglied einen individuellen Einarbeitungsplan zu entwickeln. Er sei individuell auf die Person und deren Funktionen im Unternehmen zugeschnitten. Zudem werde ihr weiterer Karriereweg als Fach- oder Führungskraft durch regelmäßige Zielvereinbarungsgespräche und Potenzialeinschätzungen begleitet.

Der jüngste Beleg für die Qualität des Personalmarketings und die daraus resultierende Attraktivität als Arbeitgeber sei die Auszeichnung von Pirelli Deutschland für „Höchste Fairness im Job“. Sie wurde in diesem Jahr erstmals von Focus und Focus Money an Unternehmen verliehen, die ihre Fach- und Führungskräfte besonders fair behandeln. Grundlage seien die Ergebnisse einer Studie, die im Auftrag von Deutschland-Test durchgeführt wurde, einer Marke von Focus Money.

Neben der Fairness im täglichen Miteinander schätzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pirelli Deutschland insbesondere das umfangreiche Weiterbildungsmanagement, die vielfältigen Sportangebote sowie die betriebliche Gesundheitsförderung des Reifenherstellers. Dazu gehöre auch, in psychisch belastenden Lebenssituationen schnell und unkompliziert fachkundige Hilfe zu erhalten.

Auch den Fakt, dass immer mehr Beschäftigte sich um pflegebedürftige Familienangehörige kümmern müssen, habe Pirelli Deutschland in sein Personalmarketing integriert und achte auf die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Dazu Wolfgang Meier: „Wir unterstützen pflegende Mitarbeiter durch flexible Arbeitszeitregelungen und vermitteln ihnen Informationen, die ihnen wirkungsvoll helfen, ihre anspruchsvolle Aufgabe zu meistern.” cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.