Goodyear kooperiert mit Technologie-Start-up STRATIM

Mobilitätsdienstleistungen wie Carsharing oder Ride-Hailing, eine Mitfahrgelegenheit auf Zuruf, werden mehr und mehr nachgefragt. In diesem Kontext führt der internationale Reifenhersteller Goodyear in den USA ein neues Geschäftsmodell für Anbieter gemeinschaftlich genutzter Mobilitätsdienstleistungen ein mit dem Ziel, die Effizienz städtisch genutzter Pkw-Flotten weiter zu steigern.

Partner des Pilotprogramms für Reifenwartung ist das in San Francisco ansässige Technologie-Start-up STRATIM. Mit hochmodernen IT-Plattformen verfolgt und überwacht das Unternehmen die Fuhrparkwartung für Zehntausende von Fahrzeugen, die von mehr als 50 Mobilitätsdienstleistern aus über 25 Märkten in Nordamerika betrieben werden. „Da gemeinschaftlich genutzte Mobilitätsdienstleistungen immer beliebter werden, kommen Anwendungen auf den Markt, mit denen die gefahrenen Meilen pro Fahrzeug von 15.000 Meilen (24.000 Kilometer) pro Jahr auf bis zu 5.000 Meilen (8.000 Kilometer) pro Monat steigen“, sagt Chris Helsel, Chief Technology Officer bei Goodyear. „Der drastische Anstieg an gefahrenen Meilen pro Fahrzeug zieht einen erhöhten Bedarf an Reifenwartung und -reparatur nach sich. Auch die Anforderungen von Endverbrauchern an Komfort und Sicherheit einer Mobilitätsdienstleistung sind ein Treiber dieser Entwicklung“, so Helsel.

Das neue Programm basiere auf Goodyears eigener, patentierter Technologie für künstliche Intelligenz. Sie helfe den Kunden von STRATIM dabei, den Reifen-service und -ersatz vorausschauend zu planen, was die Effizienz des gesamten Reifenmanagements weiter steigert und die Betriebszeit der Fahrzeuge maximiert. „Fahrzeugwartung und Betriebszeit sind bei allen Mobilitätsdienstleistungen die entscheidenden Parameter“, sagt Sean Behr, CEO, STRATIM. „Unternehmen, die die Prozesse rund um die Fahrzeugwartung so effizient wie möglich steuern, senken ihre Kosten. Langfristig werden diejenigen am Markt bestehen, die ihre Flotten maximal effizient betreiben. Goodyears Lösung für Reifenwartung ist insofern ein Durchbruch für alle Player im Mobilitätssektor.“

Goodyear sehe für mobile Anwendungen für Pkw-Flotten einen stark wachsenden Markt. Mit seinem reichweitenstarken Netzwerk an Service- und Reifenbetrieben könne der internationale Reifenhersteller sowohl seine Bestandskunden bedienen als auch die Trends des sich stark wandelnden Mobilitätsmarktes für sich nutzbar machen. „Unsere prädiktive Analysetechnologie und unsere Flottenmanagementlösungen generieren für Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen einen enormen Mehrwert“, sagt Helsel. „Da sich diese Services rasant weiterentwickeln – und damit auch geteilte Mobilität und autonomes Fahren weiter an Marktreife gewinnen – wird Goodyear weiterhin in Zusammenarbeit mit der Industrie Innovation in der mobilen Welt gestalten.“ cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.