Mobile Cormeta-IT als „Turbo für den Reifen-/Teilehandel“ gedacht

,

Die Geschäftswelt wird immer schnelllebiger, wobei die Reifenbranche keine Ausnahme bildet. Um diesem Trend Rechnung zu tragen und den mittelständisch geprägten Reifen- bzw. Kfz-Teilehandel entsprechend zu unterstützen, hat die Cormeta AG ihre für diese Klientel gedachte und auf SAP basierende Software „Tradesprint“ auch auf mobile Endgeräte Opens external link in new windowzugeschnitten. Soll heißen: Die branchenspezifische Lösung kann ihre Daten in Echtzeit mobil an Smartphones und Tablets weiterreichen, was natürlich ebenso in umgekehrter Richtung funktioniert. Welche Vorteile dies mit sich bringt, erklärt Cormeta-Vorstand Holger Behrens anhand eines Beispiels. „Im stark witterungsabhängigen Saisongeschäft mit Winter- bzw. Sommerreifen profitiert ganz klar derjenige Händler, der zuerst nachliefert. Dazu ruft der Händler mit dem ‚SAP Business Objects Explorer’ von unterwegs per Tablet den Abverkauf in seinen Niederlassungen ab. Mit wenigen Klicks werden die nötigen Teile bestellt. Der Auftrag geht automatisch weiter ans SAP-System, das Lagerbestand und Verfügbarkeit prüft sowie den Lieferauftrag generiert“, erklärt er. Dies sei gewissermaßen wie eine Art „Turbo für den Reifen- und Kfz-Teilehandel“. Je nach Unternehmen kämen mobile Apps auch für den Einsatz auf dem Firmengelände, im Wareneingang oder Lager infrage.

„Den größten Nutzen aber haben vermutlich die Sales-Mannschaft, Servicemitarbeiter und Führungskräfte“, sagt Behrens. Zumal abgesehen vom Tagesgeschäft sich über die mobilen Endgeräte jederzeit optisch aufbereitete Übersichten, Charts und Diagramme abrufen lassen sollen, die vergangene Entwicklungen bzw. Trends/Tendenzen veranschaulichen und somit rasch Rückschlüsse/Prognosen den Geschäftsverlauf betreffend erlauben. „All das ist unerlässlich für kluge Entscheidungen – so glauben wir! Je nach Business fallen natürlich ganz unterschiedliche strategische Abfragen an. Doch ob es um Abverkaufszahlen, um die Umsatzquote pro Kunde oder die Abschlussquote von Außendienstmitarbeitern geht – gemeinsam ist allen Reports die Ad-hoc-Verbindung zu den Daten im ERP- bzw. CRM-System. So empfängt der CEO noch unterwegs Analysen und kritische Erfolgsmeldungen auf seinem Smartphone oder Tablet. Er kann sofort reagieren und via E-Mail, SMS oder telefonisch Aktionen anstoßen, wichtige Dokumente freigeben und vieles mehr“, ist der Cormeta-Vorstand überzeugt, dass auch und gerade der Mittelstand seine Ressourcen mithilfe einer mobilen IT-Strategie schlagkräftiger und gezielter nutzen kann. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.